Frankenthal RHEINPFALZ Plus Artikel Frankenthal: Wenig Entwicklung im Fairen Handel seit Ernennung zur „Fairtrade-Stadt“

Engagements und Auszeichnungen im Fairen Handel gibt es in Frankenthal schon einige. Doch es könnte noch mehr passieren, findet
Engagements und Auszeichnungen im Fairen Handel gibt es in Frankenthal schon einige. Doch es könnte noch mehr passieren, findet zum Beispiel Ralf Zeeb, der in der Steuerungsgruppe »Fairtrade-Stadt« aktiv ist. Foto: dpa

Frankenthal wurde im Februar 2017 vom Verein Transfair Deutschland zur 458. Fairtrade-Stadt Deutschlands ernannt. Angestoßen wurde das Projekt vom Stadtrat noch unter Ex-Oberbürgermeister Theo Wieder (CDU). Ende 2018 wurde die Zertifizierung für zwei weitere Jahre erneuert. Was hat sich inzwischen getan im Fairen Handel in der Stadt?

„Fair bedeutet nicht, billig einzukaufen, wofür andere teuer bezahlen“, hatte der Trans-Fair-Ehrenbotschafter Werner Holz gesagt, als er vor fast drei Jahren die Ernennungsurkunde überreichte.

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

mhThlitca;&saclu igtb se nmcSeghntiten itm red tarerfdyuB-Feuw:Fu-ogig-sner nnDe eirraF Hdnlae hat chua sawet mit ahkatNgetlhici zu u.nt arW das amehT otism 0921 ahmlunclh;i& eiw ied anbeeugKwmlig im okFsu der tm;fflhn&ciloenue ?rWmghnhnuae

eFnair Hdneal mur&;ktesrla sin eweBist

x