Donnersbergkreis Zwei Tage lang Futsal in Göllheim

Göllheim. Am zweiten Wochenende war wieder Hallenfußball in der Göllheimer Hans-Appel-Sporthalle angesagt. Gespielt wurden die Vorrunden zur Futsal-Kreishallenmeisterschaft der Gruppen fünf bis acht bei den E-Junioren und die Gruppe eins bei den B-Junioren. Neben den Qualifikationsturnieren wurden noch zwei Freundschaftsturniere bei den D- und F-Junioren ausgetragen.

Die Qualifikationsturniere bei den E-Junioren wurden in drei Vierer- und einer Fünfergruppe ausgetragen. In der Gruppe fünf setzte sich der SV Wiesenthalerhof souverän vor Kirchheimbolanden II durch. In der Gruppe sechs mit fünf Mannschaften ging es turbulent zu. Es schien so, als ob Gerbach sich für die Endrunde qualifizieren könnte. In den letzten beiden Gruppenspielen ging der sicher geglaubte Platz allerdings noch verloren. Während Gerbach sein letztes Spiel verlor, siegte Stetten gegen den JFV Nord-West-Pfalz, so dass Stetten noch an Gerbach vorbei und mit dem JFV Nord-West-Pfalz in die Endrunde einzog. In der Gruppe sieben gab es ein kurioses Ergebnis. Während Kirchheimbolanden I seine Spiele alle ohne Gegentor gewann, spielten die drei Gruppengegner untereinander nur unentschieden. So kam Göllheim II dank des besseren Torverhältnisses mit nur zwei Punkten eine Runde weiter. Die Gruppe acht war eine eindeutige Angelegenheit für die Jungs vom 1. FC Kaiserslautern. Mit drei deutlichen Siegen kamen sie weiter. Den zweiten Platz sicherte sich Bolanden. Zum Abschluss des ersten Turniertages traten zehn D-Junioren- Mannschaften in zwei Fünfergruppen an. Das gut besetzte Turnier mit fünf Landesligisten hielt, was es versprach. Mit am Start auch die C-Juniorinnen des TuS Bolanden, die leistungsmäßig mit den Jungs mithalten konnten. Die Unterstützung durch das zahlreiche Publikum war ihnen gewiss. Sie scheiterten an den beiden Landesligisten FJFV Donnersberg und dem SV Horchheim. Während sie gegen den FJFV nur knapp mit 0:0 unterlagen, wurden sie vom SV Horchheim mit 5:0 überrannt. Die beiden restlichen Spiele gegen Zellertal und Eisenberg konnten sie siegreich bestreiten. Der FJFV Donnersberg und Horchheim trennten sich 2:2 unentschieden und gewannen ihre anderen Begegnungen, so dass das bessere Torverhältnis dem FJFV den Gruppensieg brachte. In der Gruppe zwei marschierte der SFC Kaiserslautern mit drei Siegen und einem Unentschieden durch. Platz zwei ging an die TSG aus Kaiserslautern. Sie konnte in ihrem letzten Gruppenspiel die TSG Eisenberg II knapp mit 2:1 bezwingen und somit ins Halbfinale einziehen. Gerbach und Winnweiler hatten an diesem Tag keine Chance. Die Halbfinals verliefen ausgeglichen. Zunächst benötigte der FJFV das Siebenmeterschießen für das Weiterkommen. Bei überlegenem Spiel führte ein Konter zur Führung der TSG aus Kaiserslautern. Nach einem schönen Spielzug konnte Felix Ulrich aber noch ausgleichen. So kam es zum Siebenmeterduell. Nachdem Paul Kautz zwei Strafstöße gekonnt meisterte, war es Dorian Prattes, der den entscheidenden Siebenmeter verwandelte. Im zweiten Halbfinale standen sich mit dem SV Horchheim und dem SFC Kaiserslautern zwei Teams auf Augenhöhe gegenüber. Das größere Auswechselkontingent gab den Ausschlag zu Gunsten von Horchheim, die mit 1:0 gewannen. Im kleinen Finale war der SFC wieder auf der Höhe und besiegte die TSG klar mit 3:0. Das Endspiel wiederum war ausgeglichen. Zwei starke Mannschaften standen sich gegenüber. Ein Fehler entschied zu Gunsten von Horchheim. Ein taktischer Fehler beim Wechseln ermöglichte Horchheim eine kurzfristige Überzahl, die diese mit dem 1:0 Siegtreffer nutzten. Am Sonntag morgen spielten die F-Junioren in zwei Sechsergruppen. Nur die Gruppenphase wurde ausgespielt. Der Fair-Play-Gedanke sollte im Vordergrund stehen. Die Halle war gut gefüllt und die Spieler waren mit Eifer bei der Sache. An lautstarker Anfeuerung aus den Zuschauerrängen fehlte es nicht. Die Gruppe eins war etwas stärker besetzt. Hier konnte die Mannschaft aus Leinbach ohne Gegentor die meisten Punkte sammeln vor Göllheim I. In der Gruppe II war Rockenhausen nicht zu schlagen und errang dort den Gruppensieg vor Zellertal. Die Freude war groß, als jeder Spieler bei der Siegerehrung seine Medaille in Empfang nehmen konnte. Im abschließenden B-Junioren-Qualifikationsturnier standen sich sechs Teams gegenüber. Hier konnte die zweite Mannschaft des FJFV Donnersberg den Gruppensieg erringen. Sie dominierte die Spiele und musste nur einen Punkt gegen die eigene Einsermannschaft abgeben. Platz zwei ging an die TSG Zellertal punktgleich mit Winnweiler. Als vierte Mannschaft gelang FJFV Donnersberg der Sprung in die Finalrunde. (red)

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x