Donnersbergkreis Versöhnliches Saisonende

91-96573850.jpg

KOBLENZ. Zumindest im Zubrot Rheinland-Pfalz-Pokal ist Oberliga-Absteiger BBC Fastbreakers Rockenhausen ein erfolgreicher Saisonabschluss geglückt. Die Korbjäger von Spielertrainer Charles Stanley gewannen am Sonntagnachmittag im Spiel um Platz drei mit 64:48 gegen ein dezimiertes ASC Theresianum Mainz. Im Halbfinale tags zuvor war Rockenhausen erwartungsgemäß am Gastgeber und späteren Pokalsieger BBC Horchheim gescheitert.

Dabei hatte der Außenseiter dem ausrichtenden Namensvetter aus der 2. Regionalliga bis zur 28. Minute ordentlich Paroli geboten. Über einen 17:26-Rückstand im ersten und 34:42 im zweiten Viertel kämpften sich die Fastbreakers auf 49:52 heran. Doch in den folgenden sechs Minuten legten die Horchheimer zwei Schippen drauf und zogen mit einem überragenden 19:0-Lauf uneinholbar davon. Den Stanley-Schützlingen wollte in dieser Phase offensiv nichts mehr gelingen, defensiv wurden sie überrollt. „Wir haben bis dahin gut gespielt, doch dann hat sich die Qualität des Gegners einfach durchgesetzt“, gab Jürgen Manz zu. Der Fastbreakers-Kapitän betonte aber, dass „da sehr viele komische Schiedsrichterentscheidungen getroffen worden sind, die selbst unser Gegner nicht nachvollziehen konnte“. Am Ende siegten die Horchheimer, die ihre Meisterschaftssaison auf einem respektablen vierten Platz beendeten, standesgemäß und verdient mit 86:64 und trafen im Finale auf Oberligist DJK Nieder-Olm. Die Rheinhessen, gecoacht vom Ex-Kirchheimbolander Miro Sovic, bezwangen im zweiten Halbfinale überraschend Erstregionalligist ASC Mainz mit 75:66 und mussten sich im Endspiel am Sonntag dem Lokalmatador vor rund 200 Zuschauern knapp mit 64:71 geschlagen geben. Zuvor standen sich die Fastbreakers und der ASC im Spiel um Rang drei gegenüber. Nur sechs Akteure konnten die Mainzer da noch aufbieten – dabei stellten sie ihren Kader aus erster und zweiter Mannschaft zusammen. Als BBC-Center Philip Hollmann Ende des ersten Viertels mit neun Punkten in Folge auf 15:10 erhöhte, gaben die Nordpfälzer die Führung nicht mehr her und bauten den Vorsprung sukzessive aus. Über den 31:21-Halbzeitstand und 46:32 zum Ende des dritten Viertels kamen die Fastbreakers zu einem souveränen und hochverdienten 64:48-Erfolg. „Eine ordentliche Leistung. Der Gegner hat es uns allerdings auch nicht allzu schwer gemacht“, betonte Fastbreakers-Forward Kai Fest. Eine Bronzemedaille und Urkunde für jeden Spieler: Platz drei im Pokal tröstet zwar nicht über das verkorkste Oberliga-Jahr mit dem Abstieg hinweg, dennoch konnten sich die Rockenhausener Korbjäger mit einem Erfolgserlebnis in die Sommerpause verabschieden. Im Koblenzer Stadtteil Horchheim verkaufte sich das Team teuer. Coach Stanley verzichtete auf einen eigenen Einsatz und ließ viel rotieren. Die in beiden Partien insgesamt erzielten 128 Punkte verteilen sich auf viele Schultern: Tracey Murray (26 Punkte), Steven Ward (22), sowie Fest und Taurean Wilbon (beide 21) markierten jeweils mehr als 20 Punkte. „Wir sind zufrieden. Wir haben in beiden Spielen gut gespielt“, resümierte Kapitän Manz. SO SPIELTEN SIE BVRP-Pokal, Halbfinale 1: BBC Fastbreakers – BBC Horchheim 64:86 (34:42) BBC: Wilbon (16 Punkte), Murray (14), Fest (9), Ward (9), Caldwell (7), Hollmann (6), Hardin (2), McMillian (1), Manz, Turner. Halbfinale 2: DJK Nieder-Olm – ASC Theresianum Mainz 75:66 (39:35) Finale: BBC Horchheim – DJK Nieder-Olm 71:64 (39:31) Spiel um Platz drei: BBC Fastbreakers – ASC Theresianum Mainz 64:48 (31:21) BBC: Ward (13), Murray (12), Fest (12), Hollmann (9), Hardin (7), Wilbon (5), McMillian (3), Turner (3), Manz.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x