Das regionale Wetter Unangenehm herbstlich und trist

Das Wetter präsentiert sich in den kommenden Tagen, wie es sich für November gehört: Grau in Grau.
Das Wetter präsentiert sich in den kommenden Tagen, wie es sich für November gehört: Grau in Grau.

Der Herbst holt uns zusehends ein. Die Sonne macht sich rar, immer mal wieder fällt Regen. Die Temperaturen erreichen nur mit Ach und Krach zweistellige Werte.

Das kräftige Tief über der Nordsee schwächt sich ab, entfernt sich Richtung Nordwestrussland und verliert damit an Einfluss auf unser Wetter. Nach einem kurzen Hocheinfluss am Mittwoch überqueren in der zweiten Wochenhälfte von Westen her Störungsfronten eines neuen, kräftigen Atlantiktiefs unsere Region. Es wird unangenehm herbstlich und trist.

Vorhersage

Montag: Abgesehen von wenigen Auflockerungen dominieren die Wolken und bringen besonders am Nachmittag gelegentlich Regen. Die Temperaturen bewegen sich meistens im unteren zweistelligen Bereich. Der Wind bläst spürbar.

Dienstag: Es gibt eine ungleiche Verteilung aus deutlich mehr Wolken und nur wenigen Sonnenstrahlen. Gelegentlich fällt Regen oder es treten Schauer auf. Im Laufe des Nachmittags gibt es längere trockene Pausen. Die Temperaturen gehen leicht zurück.

Mittwoch: Die Wolken behalten die Oberhand, nur selten blinzelt die Sonne hervor. Tagsüber sollte es trocken bleiben, aber in der Nacht auf Donnerstag kann es mit auffrischendem Wind wieder stellenweise tröpfeln. Die Temperaturen ändern sich kaum.

Donnerstag: Es hält sich oft eine dichte, graue Wolkendecke, aus der es hin und wieder etwas regnet oder nieselt. Die Temperaturen entsprechen dabei der Jahreszeit. Der Wind kann phasenweise auffrischen.

Weiterer Trend

Am Freitag und Samstag ändert sich voraussichtlich nur wenig. Am Sonntag könnte es dann mit in nordöstliche Richtungen drehenden Wind zumindest vorübergehend etwas freundlicher werden.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x