Fußball Reizvolle Duelle im Kreispokal-Viertelfinale

60275668

Das Viertelfinale im Bitburger Kreispokal verspricht absolute Hochspannung. In den vier Partien geht es nicht nur um den Einzug ins Halbfinale, sondern auch um die automatische Qualifikation für den Verbandspokal-Wettbewerb. Die ersten beiden Partien finden am Dienstag und Mittwoch statt.

Für vier Teams kommt es im Pokalwettbewerb des Fußballkreises Kaiserslautern-Donnersberg zu einem Déjà-vu: Denn sowohl das Aufeinandertreffen des amtierenden Pokalsiegers SV Katzweiler mit dem ASV Winnweiler als auch die Partie zwischen der SG Münchweiler/Alsenbrück-Langmeil und dem SV Gundersweiler erfahren eine Neuauflage des letztjährigen Halbfinales. Beide Spiele werden erst im neuen Jahr ausgetragen.

Finkenbach spielt schon am Dienstag

Als einziger Vertreter aus der C-Klasse hat der TuS Finkenbach/Waldgrehweiler den Sprung unter die letzten Acht geschafft. Das Team von Spielertrainer Silas Schlemmer empfängt die SpVgg Gauersheim aus der A-Klasse, nachdem es mit dem SV Imsbach (5:1) und der SG Siegelbach/Erfenbach (3:0) bereits zwei favorisierte Teams aus dem Rennen geworfen hat.

Zum Favoritenschreck hat sich unterdessen auch der VfL Kaiserslautern gemausert. In der B-Klasse weiterhin verlustpunktfrei, hat das Team von Trainer Michael Kalckmann bereits zwei Vertreter aus der A-Klasse aus dem Wettbewerb gekegelt. Nun gastiert der Tabellenführer TSG Kaiserslautern zum Stadt-Derby am Kniebrech. Ein heißer Pokalfight ist hier fast vorprogrammiert.

Das Viertelfinale

TuS Finkenbach/Waldgrehweiler – SpVgg Gauersheim (Dienstag, 17. Oktober, 19.30 Uhr), VfL Kaiserslautern – TSG Kaiserslautern (Mittwoch, 18. Oktober 2023, 19.30 Uhr), SV Katzweiler – ASV Winnweiler, SG Münchweiler/Alsenbrück-Langmeil – SV Gundersweiler (beide Sonntag, 18. Februar 2024, 14.30 Uhr)

.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x