Donnersbergkreis Ein harter Brocken

«ROCKENHAUSEN.» Auf ein Neues: Nach vier Niederlagen zum Saisonauftakt in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar versucht der personell weiterhin angeschlagene BBC Fastbreakers am Sonntagabend (18 Uhr), den ersten Sieg einzufahren. Zu Gast in der kleinen Realschulhalle ist der eingespielte Tabellendritte TuS Herrensohr. Die Vorzeichen stehen nicht gut für die Gastgeber.

Nur mit sieben Spielern ist der amtierende Landesliga-Meister und Aufsteiger vergangene Woche bei der 59:72-Niederlage in Koblenz aufgelaufen. Am Sonntag fehlt nun auch noch Center Philip Hollmann aus privaten Gründen. Dazu sind Routinier Tracey Murray, Kapitän Jürgen Manz und Spielertrainer Charles Stanley verletzt und angeschlagen. Noch nichts Konkretes zu vermelden gibt es hinsichtlich eines möglichen – und dringend notwendigen – neuen Spielers. Stanley ist noch auf der Suche. So ruhen die Hoffnungen im Lager der Rockenhausener auf Rückkehrer Jeremy Jordan, der jüngst wieder passen musste, und Neuzugang James Newsome. Bei Letzterem – Newsome markierte gegen Horchheim 26 Punkte – hofft Manz, dass „er seine starke Form weiter aufrechterhalten kann“. Mit dem TuS Herrensohr kommt am Sonntag ein harter Brocken in die Nordpfalz. „Sie verfügen seit Jahren über ein starkes Kollektiv“, weiß Routinier Manz. Etwas stechen die Topscorer Michael Klein (21,7 Punkte im Schnitt) und Shreeraman Ponpathirkoottam (16,7) heraus. Erst drei Partien haben die Saarbrücker bisher absolviert. Dem 77:65-Heimerfolg gegen die Baskets Trier folgte ein 75:65-Auswärtssieg in Völklingen, ehe vergangene Woche eine bittere und knappe Niederlage gegen Meisterschaftsfavorit MJC Trier (69:76) zu verschmerzen war. „Ich würde nicht so weit gehen, dass wir Aufstiegsambitionen haben“, sagte deren Kapitän Jan Brinkmann jüngst in der Saarbrücker Zeitung, betonte jedoch: „Wir wollen natürlich nicht schlechter abschneiden.“ Die abgelaufene Runde schloss Herrensohr auf Rang drei ab. Grundsätzlich sei „eigentlich alles möglich. Unser großer Vorteil gegenüber anderen Mannschaften ist sicher die Eingespieltheit. Das Team ist zusammengeblieben“, so Brinkmann. Das sind die Fastbreakers zwar auch, allerdings sind sie aktuell einfach zu dünn besetzt. Immerhin: Herrensohr markierte in drei Spielen bisher nur sechs Dreier – die wenigsten der Liga. Vielleicht spielt das den von außen so anfälligen BBC-Korbjägern in die Karten. Zum Verfolgerduell um die Spitzenposition in der A-Klasse Pfalz kommt es in gleicher Halle am Sonntag um 14 Uhr: Die zweite Herrenmannschaft der Fastbreakers, nach vier Spieltagen mit einer Bilanz von drei Siegen und einer Niederlage auf Rang zwei, empfängt den Tabellendritten Eintracht Lambsheim.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x