Donnersbergkreis Drei Eichen, drei Generationen

Wälder verbinden unsere Gesellschaft über Generationen hinweg: Das wollte die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Rheinland-Pfalz mit Sitz in Obermoschel am Tag des Waldes mit dem Pflanzen eines „Generationendreiecks“ in Erinnerung rufen. Zusammen mit der protestantischen Kindertagesstätte „Arche Noah“, der Nordpfalz-Grundschule und der Zoar-Wohnanlage sind beim Otto-Gampper-Park in Alsenz drei Eichen gesetzt worden.

„Vielfach finden sich die gleichen Wald-Bäume in den Kindheitserinnerungen der verschiedenen Generationen einer Familie. Jedoch sind wir uns dessen häufig nicht bewusst und leider zu selten gibt die ältere Generation Erinnerungen mit Bäumen an die Jugend weiter. Doch gerade dies liegt uns am Herzen, um für den ökologischen, ökonomischen und gesellschaftlichen Wert der Wälder zu werben“ so der Vorsitzende der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Landrat Winfried Werner. Neben der Ortsgemeinde Alsenz und der VG Alsenz-Obermoschel hat die Optikerkette Fielmann die Aktion unterstützt: Das Unternehmen, das seit Jahren für jeden Mitarbeiter einen Baum im Jahr pflanzt - eigenen Angaben zufolge wurden mittlerweile über eine Million Bäume in die Welt gesetzt - spendete die drei Eichen, die in Alsenz gesetzt wurden: „Der Baum ist ein Symbol des Lebens, Naturschutz eine Investition in die Zukunft“, sagte Ira Jörz, Leiterin einer Fielmann-Filiale. Dass die Kinder den Wald wirklich wertschätzen, zeigten sie mit dem Baum-Lied der Vorschulgruppe und dem Baumgedicht der Drittklässler. Mit der Pflanzung sollte auch ein Ort der Begegnung geschaffen werden, was zugleich der erste Schritt zur Erweiterung des Otto-Gampper-Parks mit dem dazugehörigen Sandstein-Park darstellt. (red)

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x