Sippersfeld Benefiz-Gala: Viel Unterhaltung und manches zum Nachdenken

Zwei Protagonisten der Benefiz-Gala: Alleinunterhalter Kalli Koppold (links) und Krimi-Autor Ronald Daub, der den Abend organisi
Zwei Protagonisten der Benefiz-Gala: Alleinunterhalter Kalli Koppold (links) und Krimi-Autor Ronald Daub, der den Abend organisiert hatte.

Musik, Wein, Buchvorstellung und Talkshow: Die Benefiz-Gala in Sippersfeld hat am Samstagabend ein buntes Programm geboten. Daneben ist auch eine stolze Summe für den guten Zweck zusammengekommen.

Krimi-Auto Ronald Daub hatte die Wohltätigkeitsveranstaltung zugunsten einer lokalen Selbsthilfegruppe initiiert. Im Laufe des mehrstündigen Programms standen neben viel Unterhaltung auch Nachdenkliches, vor allem aber der gute Zweck im Vordergrund. Zahlreiche Gäste hatten sich in Erwartung eines stimmungsvollen Abends in der Dorfgemeinschaftshalle eingefunden – und wurden nicht enttäuscht: Eine bunte Mischung wartete auf das Publikum, das sich im Nachgang auch als spendenfreudig erwies.

Der Reinerlös der Veranstaltung kommt dem „Donnersberger Selbsthilfeverein für psychische Erkrankungen und Alltagsbewältigung“ auf dem Hahnweilerhof zugute. 2000 wurden gesammelt, Landrat Rainer Guth habe weitere 500 Euro draufgelegt. Somit konnten 2500 Euro an die Leiterin der Gruppe, Heidi Toonstra-Schappert, übergeben werden, wie Organisator Ronald Daub erfreut berichtet.

Ronald Daub auch als Schlagzeuger auf der Bühne

Für ein musikalisches Potpourri und jede Menge Stimmung im Saal sorgten über den Abend verteilt verschiedene Entertainer. Auch Daub selbst stand als Schlagzeuger der Band „Snoopy’s“ mit auf der Bühne. Alleinunterhalter Kalli Koppold unterstützte ebenso die gute Sache wie der Sippersfelder Musiker Horst Dech, der den Anwesenden bei einer After-Show-Party ordentlich einheizte.

Durch den abwechslungsreichen Abend führte der Organisator der Benefizveranstaltung selbst: Ronald Daub wurde damit nicht nur hinter der Bühne zu einem gefragten Mann – in gleich drei Talk-Runden war er als Moderator im Einsatz. Zusätzlich gewährte der Autor in einer gut zehnminütigen Lesung einen kurzen Einblick in seinen neuen Donnersberg-Krimi „Prunksitzung“, der in Kürze erscheint. Nach den Krimis „Mörderischer Wind“ (2017) und „Rieslingtod“ (2022) ist es dieses Mal das Schicksal eines während der Faschings-Prunksitzung zu Tode gekommenen Gardemädchens aus dem Zellertal, das Daub seinen Donnersberger Protagonisten „Kommissar Edel“ aufklären lässt.

Inspiriert durch Hilfseinsatz im polnisch-ukrainischen Grenzgebiet

Ernstere Töne klangen dann in der Talkrunde über Zweck und Hintergrund der Spendenaktion an. Der Wunsch, Karitatives mit seiner nächsten Buchvorstellung zu verbinden, kam bei Ronald Daub vor anderthalb Jahren auf. Dazu inspiriert hatte ihn seinerzeit ein Hilfseinsatz für Geflüchtete im polnisch-ukrainischen Grenzgebiet, an dem er beteiligt war. Der gebürtige Sippersfelder lebt seit mittlerweile acht Jahren in Virginia in den USA. Nach wie vor fühlt er sich aber – nicht nur über die Protagonisten seiner „Donnersberg-Krimis“ – mit der pfälzischen Heimat eng verbunden.

Mit der Börrstadter Selbsthilfegruppe habe er eine lokale Organisation gefunden, die er mit seiner Aktion gerne unterstützen wolle, erklärte Daub. Zwei weitere Talk-Runden schlossen sich im Laufe des Abends zu den Themen „Wo steht der deutsche Wein heute?“ sowie „Bücher und Buchmarkt“ an. Der unterhaltsame Gala-Abend in Sippersfeld war ohne Zweifel ein großer Erfolg für die Organisatoren und Mitwirkenden. Vor allem diente er aber auch dem Einsatz für Menschlichkeit und ein besseres gegenseitiges Verständnis.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x