Bad Dürkheim Marcus-Passion: Musik von Bach, Text von Walter Jens

BAD DÜRKHEIM. Der Protestantische Kirchenbezirk und die Protestantische Kirchengemeinde Bad Dürkheim laden zu einer Aufführung der Marcus-Passion von Johann Sebastian Bach in die Dürkheimer Schlosskirche ein. Die Aufführung ist am Sonntag, 6. April, 17 Uhr.

Zum Beginn erklingt von gleichen Komponisten die Trauerkantate BWV 106 „Gottes Zeit ist die allerbeste Zeit“, auch als „Actus tragicus“ bekannt. Bachs frühe Kantate zu einer Trauerfeier BWV 106 weist eine ausgesprochen subtile und intime Besetzung auf. Neben Chor, Solisten und Generalbass werden nur zwei Blockflöten und zwei Gamben gefordert. In dieser noch frühen Kantatenform werden solistische und chorische Abschnitte in geschickter Weise verbunden und intensivieren die Textaussagen.

Von Bachs Marcus-Passion ist nur das Textbuch erhalten. Die Musik, vornehmlich die Turba-Chöre und Rezitative, sind verloren gegangen. Allerdings ist bewiesen, dass das musikalische Material auf eine Begräbniskantate zurückgeht. Solcherweise konnten Eingangs- und Schlusschor sowie fünf Arien durch Diethard Hellmann mühelos rekonstruiert werden. Die Choräle ließen sich aus dem reichen Bestand bachscher Sätze ergänzen. Auch in diesem Werk ist eine kammermusikalische Besetzung vorgesehen, unter anderem mit zwei solistischen Gamben und Laute zur Begleitung.

Bei der Aufführung in der Schlosskirche wird der musikalisch nicht vorhandene Passionsbericht des Marcus in der Übersetzung des jüngst verstorbenen Rhetorikers Walter Jens gelesen werden. So entsteht in der modernen Sprache eines „Ich“-Erzählers ein vertiefender Kontrast zur alten Musik des Thomaskantors. Die Interpreten dieser selten zu hörenden Passionsmusik sind Kerstin Bruns, Sopran, Thomas Nauwartat-Schultze, Contratenor, Thomas Jakobs, Tenor, und Martin Risch, Bass, der auch die Lesung des Passionstextes übernehmen wird. Die Kleine Cantorey Bad Dürkheim wird von den Philharmonischen Kammersolisten Ludwigshafen und Stefan Göttelmann an der Orgel begleitet. Die Gesamtleitung hat Kirchenmusikdirektor Jürgen E. Müller. Karten im Vorverkauf: Dekanat (06322 2375), Musikhaus Haass, (06322 2780), Foto Bauer (06322 941611). Die Abendkasse ist ab 16 Uhr geöffnet ist. Keine Platzreservierungen. (rhp)

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x