Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Dienstag, 24. April 2018 Drucken

Wurstmarkt

Neue Toiletten sollen Druck rausnehmen

Bad Dürkheim: Wurstmarkt 2018 mit neuem Bierzeltbetreiber und kleineren Standverschiebungen

Von Julia Plantz

Eine neue Toilettenanlage soll buchstäblich „den Druck rausnehmen“, das Bierzelt wechselt den Betreiber und der I-Dubbe rückt eventuell zu den Markthändlern in den Randbereich: Beim nächsten Dürkheimer Wurstmarkt gibt es Veränderungen. Und nicht nur, weil durch den Gondelbahn-Abriss wohl neuer Platz hinzukommt.

„Angespannt“ sei die Toiletten-Situation auf dem Dürkheimer Wurstmarkt, findet Bernd Heussler vom Tourismus-Team der Stadt und stellt bei einer Wurstmarktausschusssitzung vor, was die Stadt dagegen tun will. Die WCs an der Gastronomie Circus Circus in Riesenradnähe, etwas versteckt, seien bislang ein Geheimtipp und eine Alternative zu den weitaus frequentierteren Toiletten in den Randbereichen gewesen.

Künftig sollen sich Circus Circus, das Festzelt Hamel und das neue Allgäuer Wein- und Bierzelt eine neue, größere Toilettenanlage teilen, die mittig aufgebaut werden soll und Zugang von allen Seiten bietet. Größe und Kosten der Anlage, kann die Stadt auf Nachfrage nicht nennen. Dazu müssten erst noch Angebote eingeholt werden.

Die frei werdende Fläche durch den Gondelbahn-Abriss kann laut Bürgermeister Christoph Glogger in diesem Jahr als „Backstage-Fläche“, beispielsweise zum Abstellen von Einsatzfahrzeugen oder aber auch von Müllcontainern verwendet werden kann.

Es werde immer schwieriger, Marktbeschicker für die Händlerzonen zu finden, informierte Heussler. Es gebe weniger Bewerber, oft nicht das richtige Angebot und manchmal passe schlicht einfach der Wagen nicht in die Schlossgartenstraße, die mit Buchten und Laternen räumliche Einschränkungen biete.

„Momentan wären wir froh, wenn wir die bisherigen Bereiche gut bestücken könnten“, sagte Bürgermeister Christoph Glogger auf eine Anfrage aus dem Gremium, das Marktangebot noch auszuweiten. Ein neues Angebot könnte es aber geben. Eventuell soll der I-Dubbe mit den Souvenirartikeln in die Händlerzone wandern.

Auch bei den Gastronomen gibt es ein paar, die umziehen werden. In diesem Jahr wird der Fischstand direkt in der Haupt-„Fressgasse“ stehen. Wegen der „Wilden Maus XXL“ (vor dem Mercure-Hotel) müssen Süßwaren-Wagen umziehen.

Bedenken äußerten einige Ausschussmitglieder zur Rolle der neuen Görtz-Filiale im Weindom. Ob und welchen Wein die Filiale zum Wurstmarkt ausschenke, fragten sich die Mitglieder. Geschäftsführer Peter Görtz sagte auf Nachfrage, er werde sich vor dem Wurstmarkt mit der Stadt abstimmen und eine „für alle tragbare Lösung finden“.

Zugang auswählen


Sie sind bereits Kunde?

Einloggen

Sie sind bereits Kunde?

Einloggen

Der neue Messenger Service



Pfalz-Ticker