Pfalzgeschichte(n) RHEINPFALZ Plus Artikel Weltkriegsdenkmäler und wie sie sich verändern

Sie marschieren wieder: Das 1931 eingeweihte Denkmal von Bildhauer Sepp Mages für die Gefallenen des 23. Königlich-bayerischen I
Sie marschieren wieder: Das 1931 eingeweihte Denkmal von Bildhauer Sepp Mages für die Gefallenen des 23. Königlich-bayerischen Infanterie-Regiments im Stadtzentrum von Kaiserslautern.

November ist der Monat, in dem der Toten gedacht wird. Offizielles Gedenken findet häufig vor Kriegerdenkmälern statt, die zwischen den beiden Weltkriegen errichtet wurden. Und die erzählen nicht nur von den Tränen der Hinterbliebenen, sondern sind Bild gewordene Mentalitätsgeschichte – mit blutigem Ausgang. Eine Spurensuche in der Pfalz.

In jüngster Zeit wurden weltweit Statuen und Denkmäler gestürzt. Derlei Angriffe sind nicht neu – schon früher haben Menschen gegen die durch Denkmäler dargestellten

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

Iened beeriltlr,e sei se eegng ak,leanhdlveSn Kireg odre iene ebeeutlgin stohicplie &hnuurFlum.;g aul;etLylitona&m narm;nul&de hs,ci nud die uZ;lnr&oemsrgtu rdoe ngeftnrnuE eeisn klanmDse its hlwo nie scVhre,u enwn ncith ruz trsgouutA,n nand chdo zur riniugBgeen der ggnaerieeVnh.t iMt edr icrg

x