Kaiserslautern RHEINPFALZ Plus Artikel Ein Tango-Gesamtkunstwerk: Astor Piazzollas „Maria de Buenos Aires“ am Pfalztheater

Ein buldmächtiger Abend: Astrid Vosberg als Maria (Mitte) und Chor
Ein buldmächtiger Abend: Astrid Vosberg als Maria (Mitte) und Chor

Ein Abend voller Leidenschaft und Melancholie, voller großartiger Musik, leidenschaftlichem Tanz und mit artistischen Einlagen – ein Abend zum Genießen war die Premiere von Astor Piazzollas „Maria de Buenos Aires“ am Kaiserslauterer Pfalztheater am Samstagabend. Ein Wermutstropfen: Die Regie von Martina Veh, die meint, es besser zu wissen als Piazzolla und sein kongenialer Librettist Horacio Ferrer.

Was für ein außergewöhnliches, ja fast schon einzigartiges Werk ist doch diese „Maria de Buenos Aires“ des 1921 geborenen Königs des Tangos, Astor Piazzolla!

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

eaZummsn tim dne eizcswnh sbmismyuloS ndu arrlSuisuems ncnehrgeidnae rneeVs ovn oraHcoi reerFr ist diees 1896 freuuaer;h&tgfmluu igpda;bon&laTqOo&etquuodr-; iclhu&hcsttlama; ein Gee,urkwnstamkst asd ewi nie aalFn sed ehnntigrseiacn Tonsga ;hands& sde snbeLe in dne &Vmos;tdeutlarn nov s

x