Ludwigshafen RHEINPFALZ Plus Artikel Deutsches Theater Berlin mit Kleists „Zerbrochenem Krug“ in Ludwigshafen

Szene mit (von links) Tamer Tahan, Ulrich Mattes, Jeremy Mockridge und Lorina Handschin.
Szene mit (von links) Tamer Tahan, Ulrich Mattes, Jeremy Mockridge und Lorina Handschin.

Was macht man mit einem „Lustspiel“ und einem übergriffigen Dorfrichter in Zeiten von „#MeToo“? Ohne über Machtmissbrauch und sexuelle Selbstbestimmung zu reden, lässt sich auch kein Kleist-Klassiker mehr auf die Bühne bringen. Im Pfalzbau in Ludwigshafen lieferte das Deutsche Theater Berlin mit Anne Lenks Fassung des „Zerbrochenen Krugs“ einen unterhaltsam-klugen Lösungsvorschlag.

Natürlich ist dieser Dorfrichter ein übler Bursche, Provinzvariante des alten weißen Mannes, ein Bonsai-Weinstein, der junge Mädchen zum Sex nötigt,

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

edr ,uul;t&glm psseterr udn sda tcRhe .gtbeu Der aMnn sit erba hauc iene msikhcoe igrFu mti klmahe &ld,mhuaScle; blntguie sensuBelr nud ienre num;blel&rsndzeeor eraKrei,r ieen &uoatitmur;tAl im bm.hrdsucobAu elKtiss rotcrrieDfh Adam tsi ladebhs eien os gr;rtoigilzs&ega rfeeiuhatgr,T elwi r

x