Verbraucher Mögliche Bahnstreiks, Weinetiketten und mehr: Was sich im Dezember ändert

Auf den Weinetiketten müssen Winzer und Genossenschaften künftig auch den Kaloriengehalt des Flascheninhalts angeben – allerding
Auf den Weinetiketten müssen Winzer und Genossenschaften künftig auch den Kaloriengehalt des Flascheninhalts angeben – allerdings betrifft das mit wenigen Ausnahmen meist erst den Jahrgang 2024.

Nährwerte und Zutaten beim Wein müssen bald für Verbraucher erkennbar sein. Eine solche EU-Regel gilt ab 8. Dezember, betrifft die meisten Weine aber erst später. Lkw-Maut, Pflege und Bahn: Was sich im Dezember sonst noch ändert.

Fahrplanwechsel

Bei der Deutschen Bahn gibt es zum Fahrplanwechsel am 10. Dezember viele neue Verbindungen. Davon profitieren vor allem ICE-Fahrgäste zwischen Berlin und Bayern sowie auf der Achse zwischen Berlin, Hannover und Nordrhein-Westfalen.

Bahntarifstreit

Nach dem Scheitern der Tarifverhandlungen zwischen der Lokführergewerkschaft GDL und der Deutschen Bahn könnten im Dezember auf Fahrgäste auch Streiks zukommen. Die Lokführergewerkschaft könnte jederzeit zu Warnstreiks oder nach der Urabstimmung auch zu unbefristeten Streiks aufrufen.

Strom- und Gastarife

Für viele Verbraucher sinken im Dezember und Januar die Strom- und Gaspreise. Betroffen sind dabei zumindest zahlreiche Kunden in Grundversorgungstarifen, die für etwa ein Viertel der Haushalte gelten.

Google löscht Accounts

Google beginnt im Dezember nach eigenen Angaben mit dem Löschen inaktiver Accounts. Wer ein Konto für Gmail und andere Dienste besitzt, dieses aber länger nicht genutzt hat, sollte sich noch im November anmelden, wenn es weiter benötigt wird.

Tickets für Fußball-EM

Fußballfans, die bei der ersten Runde der Ticketvergabe für die Europameisterschaft 2024 leer ausgingen, bekommen im Dezember eine zweite Chance, dann verkauft der Verband Uefa weitere Eintrittskarten. An diesem Samstag ab 18 Uhr werden die Vorrundengruppen ausgelost.

Mehr Geld für Pflegekräfte

Beschäftigte in der Altenpflege bekommen ab dem 1. Dezember mehr Geld. Der Mindestlohn pro Stunde steigt für Pflegefachkräfte auf 18,25 Euro, für Qualifizierte Pflegehilfskräfte auf 15,25 Euro und für Pflegehilfskräfte auf 14,15 Euro.

Höhere Lkw-Maut

Zum 1. Dezember steigt die Lastwagenmaut auf deutschen Fernstraßen. Dann greift als Klimaschutzmaßnahme ein Aufschlag von 200 Euro je Tonne freigesetztes Kohlendioxid.

Nebenkostenabrechnungen

Viele Mieter müssen ihre Nebenkostenabrechnung für 2022 bis zum 31. Dezember erhalten. Ansonsten verpuffen Forderungen der Vermieter. Denkbar sind je nach Vertrag aber auch andere Zeitabschnitte.

Skisaisonstart

Die Wintersportorte rüsten sich für die Saison. Voraussichtlich am 1. Dezember will die Zugspitze als erstes Skigebiet in Deutschland den Skibetrieb starten. Noch im Dezember wollen auch die anderen Gebiete öffnen.

Wein-Etiketten

Was ist drin in Wein oder Sekt? Bei allen nach dem 8. Dezember hergestellten Weinen und Sekten – das heißt in den meisten Fällen wird das erst den Jahrgang 2024 betreffen – muss der Kalorienwert auf dem Flaschen-Etikett auftauchen. Auch die Zutaten müssen für Verbraucher einsehbar sein – entweder ebenfalls auf dem Etikett oder elektronisch abrufbar etwa mittels QR-Code.

Neue Versicherungspflicht

Wer mit seinem Aufsitzrasenmäher auch außerhalb des heimischen Rasens auf öffentlichen Wegen fahren möchte, muss diesen bald versichern. Künftig sollen Fahrzeuge mit Höchstgeschwindigkeiten zwischen 6 und 20 Stundenkilometern wie auch Gabelstapler oder kleine Traktoren, die auf öffentlichen Grund unterwegs sind, versicherungspflichtig werden. Bis zum 23. Dezember muss die Bundesregierung eine entsprechende EU-Richtlinie umsetzen.

Weihnachtspost

Damit Weihnachtsgrüße und Geschenke rechtzeitig zum Weihnachtsfest ankommen, empfiehlt die Deutsche Post, Briefe und Postkarten bis zum 21. Dezember und Pakete bis 20. Dezember abzuschicken.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x