Motorsport RHEINPFALZ Plus Artikel „Der Nürburgring hat seine Königin verloren“

War auf vielen Gebieten, vor allem als Rennfahrerin, eine absolute Könnerin: Sabine Schmitz.
War auf vielen Gebieten, vor allem als Rennfahrerin, eine absolute Könnerin: Sabine Schmitz.

Fast eine terminliche Ironie, wenn es nicht so traurig wäre: Am 18. März versendet der Nürburgring eine Pressemitteilung, dass am 28. die neue Veranstaltungssaison beginnt. Ein Gesicht, das mit der legendären Nordschleife des Eifelkurses untrennbar verbunden ist, wird nie mehr dabei sein: Am 16. März verstirbt Sabine Schmitz, die „Königin des Nürburgrings“, mit nur 51 Jahren an Krebs. Eines der wenigen Rennen, das sie verloren hat …

In Adenau geboren, in Nürburg aufgewachsen, hat Sabine Schmitz von Kindesbeinen an eine enge Verbindung zum Motorsport. Im „Hotel am Tiergarten“ und in der

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

umntlmue;be&hr ,als;kq&uos&beute;Pidodulnq eid nov hierr uMetrt sruUal etbebrein ndwree, hnege fhenrRnaer iewso anFs ein nud u.sa abniSe iwrd hfm;lur&u tmi dme soz-lnseuRtnBpirla reznf.itii

iDoqed&u;b ebS;&oiminoeqdupleeT rhdte, h;uac&lnztums ieb ftsteen,Tnuhorair le

x