Wirtschaft RHEINPFALZ Plus Artikel Bundesbank-Chef Weidmann: Ein Mann mit strikter Haltung

 Der scheidende Bundesbank-Präsident Jens Weidmann sieht die Koordinaten der Geldpolitik verschoben.
Der scheidende Bundesbank-Präsident Jens Weidmann sieht die Koordinaten der Geldpolitik verschoben.

Jens Weidmann will sich zum Jahresende von der Spitze der Bundesbank zurückziehen, aus „persönlichen Gründen“, wie er schreibt. Doch jeder der den promovierten Volkswirt kennt, weiß, dass hinter dem Schritt mehr stecken muss.

Darauf deutet nicht zuletzt ein Satz in der Erklärung des 53-Jährigen hin, mit der er der EZB-Präsidentin Christine Lagarde und seinen Mitstreitern im EZB-Rat dankt und gleichzeitig

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

daran r,iternne dass iund;oe&qb yssshtmcrim,ee lekresra iantfesIlzonli anrbervite lrnqdue&oo;dw esi. biqger;nndn&weubeukoN dun enbdsnerisoe iszlisr&eFknimui;nbtinasatlta nellos smrer&l;ukat ni dne lkBci oeennmgm dernw.e Eni tslgzeeie ;uc&&eigleermUshlnb;siz dre aInfnerailttso wduer

x