Rheinpfalz Reisemesse in Mannheim: 14 Aussteller wollen Lust auf Urlaub machen

Sehnsuchtsort Afrika: Bei der Messe gibt es auch Informationen zu Reisen für Behinderte.
Sehnsuchtsort Afrika: Bei der Messe gibt es auch Informationen zu Reisen für Behinderte. Foto: Rollis on Tour/Petra und Horst Rosenberger

Südseegefühle im tristen Januar? Die Sehnsucht nach einer schneeweißen Skipiste im grauen Mannheimer Winter? Der Reisemarkt Rhein-Neckar vom 4. bis 6. Januar dürfte die Fantasie der Besucher beflügeln. Schließlich geht es um die schönsten Wochen des Jahres. Die Veranstaltung findet in der Maimarkthalle statt.

„Wir haben die Messe in einer schweren Situation übernommen“, räumt Frank Baumann vom Veranstalter Expotec aus Berlin ein. In Zeiten, wo Reisen immer häufiger am heimischen Computer mit einigen Klicks gebucht werden, haben es Veranstalter schwer. Aber der Trend scheint sich gerade ein wenig zu wandeln, wird die persönliche und individuelle Beratung offenbar wieder wichtiger. So wie bei Sandra Kätsch vom lokalen Anbieter Fernweh Reisen aus Weinheim als Spezialisten für USA und Kanada. „Wir kennen jeden Ort und jedes Hotel, das wir anbieten aus eigener Erfahrung. Ein Vorteil bei individuell zusammengestellten Touren, auf die sich das Unternehmen spezialisiert hat. „Rund 90 Prozent unserer Touren werden nicht so gebucht, wie wir sie im Katalog vorschlagen.“

Musa Dogan aus Ludwigsburg hat sich hingegen auf Kulturreisen spezialisiert. In Kleinasien können die Urlauber auf den Spuren Alexanders des Großen wandeln. „Gordion“ hat Dogan sein Unternehmen in Anlehnung an den durchschlagenen „gordischen Knoten“ deshalb mit einem Augenzwinkern genannt. Der Legende nach sollte derjenige über Asien herrschen, dem es gelingt, diesen Knoten zu lösen. „Reisen in fremde Länder sind immer beeindruckend, weil sich Herz und Auge für Kulturen öffnen“, sagt Dogan.

Kanada im Trend

Das sehen offensichtlich auch die Kunden so, denn trotz Klimadiskussion und Terrorangst verspüren die lokalen Veranstalter kaum Auswirkungen bei den Buchungszahlen. „In Nordamerika haben wir höchstens eine Verschiebung von den USA nach Kanada“, so Kätsch. Und dann gibt es da ja noch einen anderen Trend, den Markus Kunkel von Rad-Sport-Bergstraße aus Hirschberg-Leutershausen bedient. „Der Radtourismus wächst aktuell stark.“ Und das auch im gehobenen Segment. „Auch Radfahrer buchen jetzt Vier-Sterne-Häuser“, berichtet er.

Der Reisemarkt Rhein-Neckar will also Reisen für alle Geschmäcker bieten. Baumann verweist zum Beispiel auf Busreisen, Kreuzfahrten oder Angebote für Fahrten mit dem Wohnmobil. Die Lust darauf sollen drei Kinos in der Maimarkthalle und Schilderungen auf der Bühne wecken. Und damit die Reisen nicht nur im Kopf, sondern auch auf Bildschirm und Papier bleibende Bilder zurücklassen, bieten Peter Giefer und Anouchka Olszewski Kurse für Reisefotografie an.

Noch Fragen?

14 Aussteller bieten ihre Programme zwischen Individual- und Pauschalreisen vom 4. bis 6. Januar an. Geöffnet hat der Reisemarkt Rhein-Neckar in der Maimarkthalle täglich von 10 bis 18 Uhr.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x