Rheinpfalz Ganz neues Modell der Glantalbahn

Am Samstag, 25. Oktober, veranstalten die Modellbahnfreunde Schönenberg Kübelberg mit der Interessengemeinschaft IC-Saarkurier von 18 bis 24 Uhr die „Lange Nacht der Modelleisenbahn“ im Dorfgemeinschaftshaus Schmittweiler.

Die Veranstalter versprechen mit ihren Modellen eine Zeitreise bis zurück in das Jahr 1904. Gezeigt wird auch die einst wichtige zweigleisige Glantalbahn durch Schönenberg-Kübelberg, Waldmohr und Jägersburg mit ihren Stellwerken sowie den Haupt- und Nebengebäuden und dem Abzweig zur Kohlengrube „Consolidiertes Nordfeld“. In neuem Glanz zeigt sich ein Modul, das die im Jahr 1939 erbaute Nord-West-Umfahrung des Bahnknotens Homburg/Saar darstellt. Das Gleis zweigte in Jägersburg hinter dem Bahnübergang an der Eichelscheider Straße rechts in den Eichwald ab. Über dieses Gleis durch das Wiesental des jungen Erbach vorbei an der Reiskircher Mühle und dem Ort Kleinottweiler sollte diese Bahn in die Magistrale der Ludwigsbahn kurz vor Bexbach einmünden. Im Jahr 2014 errichteten die Modellbahnkünstler des Vereins die Erweiterung dieser Umgehungsbahn bis zur heutigen Verbindungsstraße von Jägersburg nach Erbach, und es war eine Herkulesaufgabe zum Nachbauen. Dazu gehörte auch die Herstellung des ersten Viadukts über die schöne Glanschleife in Elschbach – ein optischer Leckerbissen, der schönste Kunstbau auf der 101 Kilometer langen Glantalbahn inklusive der beiden 1903 erbauten Glanviadukte und des 150 Meter langen Elschbacher Tunnels. (red)

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x