Rugby RHEINPFALZ Plus Artikel Zum WM-Abschluss auf den Spuren des Phantoms

Bei der glamourösen Gala in der Oper von Paris wird auch der alte und neue Rugby-Weltmeister Südafrika noch einmal gefeiert. Spä
Bei der glamourösen Gala in der Oper von Paris wird auch der alte und neue Rugby-Weltmeister Südafrika noch einmal gefeiert. Später lassen es die Spieler auf dem Parkett krachen.

Die Rugby-Weltmeisterschaft 2023 ist Geschichte, Südafrika hat den Titel gewonnen. Das muss gefeiert werden – etwa bei der Gala des Weltverbands. Zeit, sich in den feinen Zwirn zu zwängen.

Endspiel am Samstag. Titelverteidiger Südafrika besiegt Neuseeland hauchdünn mit 12:11. Siegerehrung, Präsident Emmanuel Macron übergibt den Webb Ellis Cup an Springboks-Kapitän

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

iayS isiKol. isenGgacisht keFuewrre onv den &ml;udhunle;eacnmTrnr&iub esd eSatd de Fnc.ear sE l&sumtucthe;t wei uas &luKnmu;lbe. ieD eztehn gbRMy-uW ist hicGteechs ans&;dh ebra conh hcnit nz.ga

Am dnbeA cnah dem ineFal &tld;mlua rde daebWelnvtr r;&qduldobWo qyodg&

x