FUSSBALL Rote Karte für die Fuchs-Jagd auf dem Betze

Der neue FCK-Aufsichtsrat (von links): Keßler, Merk, Wilhelm, Weimer, Fuchs. Martin Wagner wurde noch berufen.
Der neue FCK-Aufsichtsrat (von links): Keßler, Merk, Wilhelm, Weimer, Fuchs. Martin Wagner wurde noch berufen. Foto: KUNZ

Vorstellungen von neuen Hoffnungsträgern haben im Sägewerk auf dem Betzenberg Tradition: Heute umjubelt, morgen geteert und übermorgen gefedert. Am Donnerstag stellt Fußball-Drittligist 1. FC Kaiserslautern den neuen Chef vor: SOV – Soeren Oliver Voigt (50).

Voigt soll im Alleingang richten, was bisher Michael Klatt im kaufmännischen Bereich und Martin Bader im Sport versuchten. Der „kühle Klare aus dem Norden“ hat 18 Jahre bei Eintracht Braunschweig hinter sich. Man darf gespannt sein ...

Elefant im Porzellanladen

Bei der Wahl des Aufsichtsrates heimste Jörg E. Wilhelm stolze 1190 Stimmen ein. Sein Auftritt Marke Elefant im Porzellanladen kam offenbar an. Dabei holzte der Jurist erst einmal gegen den Unternehmer Wolfgang Rotberg, immerhin FCK-Ehrenmitglied, versuchte dann den sehr engagierten Aufsichtsrat Fritz Fuchs verbal unter Druck zu setzen, damit der das Handtuch wirft, giftete in Richtung Luxemburg, obgleich sein Teamchef Merk dort im Hause Becca eine Tür für den FCK offen gehalten hat.

Fritz Walters Werte

Das Team Merk beruft sich auf die Werte und Ideale Fritz Walters. Wilhelm, das Schwergewicht mit saarländischen Wurzeln, hat die verletzt. Auf dem Rasen hätte er Rot gesehen! Fritz Fuchs blieb standhaft. Er ist in Unterzahl - allein gegen fünf ...