Wandern im Pfälzerwald Waldrohrbacher Turm- und Felsenweg: 22 Kilometer durch den Pfälzerwald

Am Rehbergturm.
Am Rehbergturm.

Eine anspruchsvolle Tour von knapp 22 Kilometern (900 Höhenmeter) zwischen Waldhambach und Waldrohrbach. Die Strecke kann auch in zwei kürzere Schleifen unterteilt werden.

Vom Pfälzerwaldverein in Waldrohrbach initiiert, wurde er im April diesen Jahres frisch eingeweiht: der Waldrohrbacher Turm- und Felsenweg ergänzt bereits bekannte Wege zwischen Waldhambach und Waldrohrbach mit einer neuen Streckenführung. Wer es sportlich mag, nimmt die rund 22 Kilometer komplett in Angriff. Etwas gemütlicher, aber dennoch von Auf- und Abstiegen geprägt, sind die zwei Schleifen, in die sich die durchgehend markierte Wanderung unterteilen lässt.

Einer von vielen Felsen am Weg: der kleine Hahnstein.
Einer von vielen Felsen am Weg: der kleine Hahnstein.

Als Einstieg in die obere Schleife (11 Kilometer) bietet sich die Klettererhütte beim Asselstein an, die auch die einzige Einkehrmöglichkeit auf der Route ist. Alternativ geht es am Brunnen in Waldhambach oder beim Dorfgemeinschaftshaus in Waldrohrbach los.

 

Der Wanderweg auf einen Blick:

An dieser Stelle finden Sie Kartenmaterial von Outdooractive

Um Inhalte von Drittdiensten darzustellen und Ihnen die Interaktion mit diesen zu ermöglichen, benötigen wir Ihre Zustimmung.

Mit Betätigung des Buttons "Fremdinhalte aktivieren" geben Sie Ihre Einwilligung, dass Ihnen Inhalte von Drittanbietern (Soziale Netwerke, Videos und andere Einbindungen) angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an die entsprechenden Anbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät notwendig. Mehr Informationen und eine Widerrufsmöglichkeit finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einkehr in der Klettererhütte

Bei dieser nördlichen Schleife kommen trittsichere Wandersleut’ am großen und kleinen Hahnstein vorbei, die beide erklommen werden wollen und eine fantastische Weitsicht auf die Berggipfel ermöglichen. Auch vom 14 Meter hohen Rehbergturm aus kann ein wunderbares Panorama genossen werden. Der Sandsteinturm wurde 1862 eingeweiht und Stufen führen auf die kleine Aussichtsplattform hinauf. Nur unweit davon liegt die Rehbergquelle, ein schönes Picknickplätzchen.

Wer die Schleife zum Rehbergturm wählt, kann in der Klettererhütte einkehren.
Wer die Schleife zum Rehbergturm wählt, kann in der Klettererhütte einkehren.

Im Schatten des mächtigen Asselsteins gelegen, bietet sich alternativ zum Picknick die Klettererhütte für eine Einkehr an. Wer die südliche Schleife des Turm- und Felsenwegs (10 Kilometer) erwandern will, startet dafür ebenfalls in Waldhambach oder Waldrohrbach. Erklommen werden will zunächst der Leberstein. Am Hundsfelsen vorbei, liegt dann der Abstecher zum Martinsturm und zur Ruine Heidenschuh auf der Strecke.

Zwei Touren-Varianten

An die einstige Höhenburg oberhalb von Klingenmünster erinnern heute noch steinerne Zeitzeugen. Sie war wohl einst zum Schutz des Klosters Klingenmünster errichtet worden. Der 14 Meter hohe Martinsturm ist nach einem ehemaligen Patienten der nahe gelegenen Klinik benannt, dessen Familie der Turm 1886 erreichten ließ.

Zurück geht es – wie gekommen – noch ein Stück durch den herbstlichen Pfälzerwald, bevor man sich schon wieder den Ortschaften Waldhambach und Waldrohrbach nähert. Auf der Verbindungsstrecke zwischen den Dörfern, die am Fahrradweg verläuft, bietet es sich dann noch an, einen Blick auf die kleines Lourdesgrotte zu werfen.

 

Info

Die rund 22 Kilometer lange Waldrohrbacher Turm- und Felsenweg kann in zwei Schleifen unterteilt werden. Die Verbindungsstrecke verläuft zwischen Waldhambach und Waldrohrbach. Es geht auf den Wanderung an Felsen und Türmen vorbei. All das will erklommen werden, weshalb Kondition und Trittsicherheit Voraussetzung für die Wanderung sind. Wanderstöcke, Kartenmaterial und der Witterung angepasste Kleidung nicht vergessen. Einkehr in der Klettererhütte am Asselstein: www.klettererhütte.de

Alle RHENPFALZ-Wandertipps im Überblick:

An dieser Stelle finden Sie Kartenmaterial von Google Maps.

Um Inhalte von Drittdiensten darzustellen und Ihnen die Interaktion mit diesen zu ermöglichen, benötigen wir Ihre Zustimmung.

Mit Betätigung des Buttons "Fremdinhalte aktivieren" geben Sie Ihre Einwilligung, dass Ihnen Inhalte von Drittanbietern (Soziale Netwerke, Videos und andere Einbindungen) angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an die entsprechenden Anbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät notwendig. Mehr Informationen und eine Widerrufsmöglichkeit finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

- Orange = Unter 8 Kilometer
- Rot = Zwischen 8 und 15 Kilometern
- Schwarz = Über 15 Kilometer

6132637_1_org_Pfaelzerwald_Newsletter_-_Contentbox_16_x_9

Kennen Sie schon unseren Pfälzerwald-Newsletter?

Wo gibt es neue Wanderwege? Siedelt sich wirklich ein Wolfsrudel im Pfälzerwald an? Welche Hütten haben zur Zeit offen? Jeden Donnerstag schreiben RHEINPFALZ-Autorinnen und -Autoren aus der gesamten Pfalz über Themen rund um den Pfälzerwald. Jedes Mal mit Ausflugstipp!

An dieser Stelle finden Sie Umfragen von Opinary.

Um Inhalte von Drittdiensten darzustellen und Ihnen die Interaktion mit diesen zu ermöglichen, benötigen wir Ihre Zustimmung.

Mit Betätigung des Buttons "Fremdinhalte aktivieren" geben Sie Ihre Einwilligung, dass Ihnen Inhalte von Drittanbietern (Soziale Netwerke, Videos und andere Einbindungen) angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an die entsprechenden Anbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät notwendig. Mehr Informationen und eine Widerrufsmöglichkeit finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x