Pfalz RHEINPFALZ Plus Artikel Mobilfunk-Löcher stopfen: Land kennt die Anzahl der Handy-Masten auf öffentlichen Gebäuden nicht

Handy-Funkmasten: Wo sie stehen und wer sie betreibt, darüber führen nicht alle Verwaltungen genau Buch. Sie auf öffentlichen Ge
Handy-Funkmasten: Wo sie stehen und wer sie betreibt, darüber führen nicht alle Verwaltungen genau Buch. Sie auf öffentlichen Gebäuden zu platzieren, könnte helfen, Funklöcher zu stopfen.

Jetzt direkt weiterlesen

Mit dem Plus-Abo alle Artikel auf rheinpfalz.de lesen

nur 1€ monatlich kündbar

Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Hier einloggen

Öffentliche Gebäude nutzen, um Handy-Sendemasten aufzustellen und so Mobilfunk-Löcher zu stopfen – im Prinzip eine gute Idee. Findet auch das Land. Allerdings hat niemand einen Überblick über die Antennen auf öffentlichen Gebäuden. Denn zentral erfasst werden solche Standorte selten.

Die Idee klingt pfiffig, und auch die Landesregierung wäre mit von der Partie: Man stehe „der Nutzung öffentlicher Gebäude in Rheinland-Pfalz als Standorte für

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

stbanlfuMomiekn viipsot b,grugue&eln;me etowis lael iceeltnchrh aenneghnimdenubgR ehaleniteng doel,nw&dueqr; ll;u&amsts ads iietaenrrsimungimlisitguDsi ltnmiieet &nds;ah nud wraz whsool fua enie Afarnge red ZHFPAENRIL las ahcu auf neei ranfAeg edr abeUasCD-tantngoLddregne eeinrJfn zr&i;sgGol mvo .Ml;zarm&u

s:Aglldeirn iEnne lml;b&Ubcireuk hat asd adLn rnu ;r&umbuel ide eSrnodtta afu nsneie nniegee le;&au.Gudnbme dnU das ist enie htrceuiihesc&u;lmlb .eLtis Lghiilcde 51 bdieMnlk-ruefnSo fau egneeni thneefecgnasLi nheest adfa.ur aiebD tahdlne se scih um fle heevcredsein lu,dGb;&aeume da auf emanchn mrreeeh Srndee ense.ht Bsieiweissleep in hnaAnlobErebesnck-n im rseKi atruee,nssaKlir wo vmo dalm&bu;eeuG erd tocspaitefBlesizireh alel irde eiretdz invkeat inMkrinobu-feeAlbt h&;nasd eelmkT,o euea;cotfcniealT& dun efaodnVo ad;s&hn n.nkufe ci;nutbi&Hidhqcoslh rde Ntzuung ltiulecfrf;&oenmh &;buGuedamel ni ngitmE,ue frme&lhsagc;Tuart eord dt&tgulni;suikmeaZ des anlkoemnum ihBeserc nilege red egdiruLnesenrag kenei anelZh uo;&,rlvodq ibgt asd iinrmDmltiugeiatis tsuku.fnA

eKnei eetrnlaz assEfg

x