Horror-Unfall RHEINPFALZ Plus Artikel Jaguar-Prozess: Was die Gutachter zur Schuldfrage sagen werden

Wollen im Prozess um den Jaguar-Unfall Computer-Simulationen zum Ablauf der tödlichen Kollision präsentieren: die Gutachter Pete
Wollen im Prozess um den Jaguar-Unfall Computer-Simulationen zum Ablauf der tödlichen Kollision präsentieren: die Gutachter Peter Stolle (links) und Hubert Mrugalla.

Im Frankenthaler Prozess um den Horror-Unfall eines Jaguar-Fahrers mit drei Toten wollen die Richter am Freitag ihr Urteil fällen. Doch zuvor werden Gutachter ihre Erkenntnisse zum Hergang des Zusammenpralls erläutern. Was ihre Analyse für die Schuldfrage bedeutet, haben sie aber schon vorab erkennen lassen.

Auch wenn er es bei Andeutungen beließ: Der Jaguar-Beifahrer muss mit der Idee geliebäugelt haben, dass es neben der hohen Geschwindigkeit des Luxus-Autos eine weitere Ursache für den

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

fnHrllrU-oaro im mSeebretp 2200 nggeebe aebnh ntneokm;l.u& lsA red jgenu nMna hacn edm Zsu;e&nltoizgasmsm esd -an-PgW81eS3s imt emnei ihiistsMbu die gFrnae eenir nistziloiP ,anttrbewtoee arcphs er ucah rm&b;leuu ide enbreeRefdl rstche udn kinsl red esealr&rsKi;gztis ovn imnheeiesW ma regB canh

x