Klettern RHEINPFALZ Plus Artikel Zweibrücker Camp 4: Vier Förderschulen treten zum 13. Klettercup an

Mit viel Mut in der Kletterwand und Vertrauen zu seinem sichernden Betreuer Siggi Wolsiffer (links am Seil): „Klettermax“ Alexan
Mit viel Mut in der Kletterwand und Vertrauen zu seinem sichernden Betreuer Siggi Wolsiffer (links am Seil): »Klettermax« Alexander (rechts) von der Mauritiusschule in Wattweiler.

Jetzt direkt weiterlesen

Mit dem Plus-Abo alle Artikel auf rheinpfalz.de lesen

nur 1€ monatlich kündbar

Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Hier einloggen

In der Wand blühen am Donnerstag selbst die Schüchternsten auf. Warum das Klettern gerade Förderschülern so viel bringt und in der Gruppe gefeiert wird.

Der 15-jährige Alexander reibt seine Hände üppig mit Magnesia ein, klatscht sie zweimal aneinander und pustet tief durch. In der Kletterwand macht der Schüler der Mauritiusschule

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

irbk&ut;tcwiae-lmelWnrewZue neien cnhirese ,ndiuckEr leawmn&udr;h er eid -ndHa und efgiiluFsgf&;rz ,ntezubt um canh oenb zu nmmeo.k Ewta ba red aH&mflue;lt rde T,ruo ebi caicr uf&lfmu;n ibs shsec tMnre,e gnbtnei ebar nei ;ehmlaunUgbr&, dre hin ni eid llodreueBi bnrigt. inE para Gerffi

x