Zweibrücken Staffelleiter erfreut über „Harmonie-Runde“ mit weniger Roten Karten

«MÜNCHWEILER.» In der über zweistündigen Marathonsitzung der Fußball-Landesliga West in Münchweiler an der Alsenz legten die 16 Vereinsvertreter am Freitagabend neben dem Spielplan für die ab dem 12. August startende Saison neue Eintrittspreise fest. Fünf Euro (ermäßigt 3,50 Euro) sind künftig fällig.

Den Antrag für die Erhöhung der Eintrittspreise von vier auf fünf Euro reichte vor der Sitzung Verbandsliga-Absteiger SV Rodenbach bei Staffelleiter Udo Schöneberger ein. „Die Verbandsliga verlangt sechs Euro und die Bezirksliga vier. Warum sollen wir uns unter Wert verkaufen?“, begründete das der Rodenbacher Vorsitzende Peter Degen. Der SV Schopp bekundete seine Bedenken, konnte sich jedoch dadurch überzeugen lassen, für die eigenen Mitglieder bei Heimspielen die Preise weiter selbst festlegen zu können. Letztlich stimmten zwölf der 16 Klubs bei einer Enthaltung des FC Fehrbach für die Erhöhung. Für Rentner und Jugendliche wurden die Preise von 2,50 Euro auf 3,50 Euro erhöht. Beim Rückblick von Schöneberger auf die abgelaufene Saison zeigte sich ein sehr positives Bild. Vor allem das Zweibrücker Derby am ersten Spieltag beeindruckte den Staffelleiter: „Über 1000 Zuschauer habe ich in der Landesliga noch nie erlebt.“ Entsprechend war der TSC Zweibrücken bei den Zuschauerzahlen am Saisonende Spitzenreiter. Mit einem Schnitt von 243 Zuschauern lagen die Zweibrücker klar vor dem SV Steinwenden (190 Fans). Als „sehr harmonische Runde“ bezeichnete Schöneberger die 30 Spieltage. Von 51 Roten Karten der Vorsaison war man 2016/17 mit 35 weit entfernt. „Wenn man die drei Vereine mit je fünf Roten Karten herausnimmt, sind wir sogar nur noch bei 20“, rechnete Schöneberger vor. Erfreuliches berichtete auch der Vizepräsident des Südwestdeutschen Fußball-Verbandes (SWFV), Jürgen Veth: „Wir haben gestern die Auswertung der TV-Übertragung unseres Verbandspokal-Finales bekommen. Wir waren ganze 25 Minuten im Fernsehen zu sehen. Eine gute Werbung für uns“, resümierte er. Auch über die Entwicklung der Live-Ticker freute er sich: „Bis zur Verbandsliga ist der Live-Ticker Pflicht. Darunter wird dennoch fleißig getickert.“ Veth und Schöneberger ermutigten zudem die Vereine, bis zum 15. Oktober beim SWFV Bewerbungen für die Auszeichnung von Ehrenamtlichen einzureichen. „Wir beschweren uns immer, dass wir zu wenige Ehrenamtliche haben. Hier habt ihr die Möglichkeit, euch bei ihnen zu bedanken.“ Schiedsrichterobmann Ralf Vollmar und der Leiter Sport- und Spielbetrieb des SWFV, Franz-Josef Kolb, präsentierten zudem die Regeländerungen und neuen Strafen auf und abseits des Platzes (wir berichteten bereits). Das erste Zweibrücker Stadtderby zwischen den VBZ und dem TSC steigt am Samstag, 26. August, um 18 Uhr. 1. Spieltag Samstag, 12. August: SV Steinwenden - SF Bundenthal, VfR Kirn - SV Rodenbach (beide 17 Uhr) – Sonntag, 13. August: VB Zweibrücken - SG Hüffelsheim/Niederhausen/Norheim, SV Mackenbach - VfR Baumholder, SV Nanz-Dietschweiler - TSC Zweibrücken, Karadeniz Bad Kreuznach - SV Schopp, SG Meisenheim/Desloch-Jeckenbach - SG Eppenbrunn (alle 15 Uhr), FC Fehrbach - VfB Reichenbach (15.15 Uhr).

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x