Zweibrücken Sport-Magazin: Schwimmen: Hüther startet gut auf Langbahn

Vergangene Woche startete Marlene Hüther von den Wassersportfreunden (Wsf) Zweibrücken für das deutsche Team noch bei den Kurzbahn-Weltmeisterschaften im kanadischen Windsor, kaum zurückgekehrt trat sie zusammen mit Vereinskollege Jean-Marc Emser von Freitag bis Sonntag bei der zwölften Auflage des Amsterdam-Schwimm-Meetings an. Das Meeting ist für die Schwimmer traditionell die Eröffnung der Langbahnsaison, vor allem der niederländischen Olympia-Sieger und Olympia-Teilnehmer. Der Höhepunkt im kommenden Jahr 2017 sind die Weltmeisterschaften in Budapest. Hüther gelang der Umstieg von der Kurz- auf die Langbahn im Amsterdamer Sloterparkbad gut. Bei acht Starts schaffte sie viermal den Einzug ins A-Finale, jeweils am späten Nachmittag. Silber holte sie dabei am Sonntag über die 200 Meter Brust in 2:34,32 Minuten hinter Fanny Deberghes. Zur Bronze-Medaille schwamm sie über 50 Meter Brust in 32,52 Sekunden (nach 32,48 Sekunden im Vorlauf am Morgen). Ebenfalls als Dritte schlug sie nach 2:17,13 Minuten über die 200 Meter Lagen an. Über die kräftezehrenden 200 Meter Schmetterling wurde sie Fünfte (2:20,07 min) nach 2:19,83 im Vorlauf. Über 100 Meter Schmetterling schwamm sie in 1:03,06 Minuten ins B-Finale. Dort steigerte sie sich auf 1:02,51 Minuten. Nicht ganz so stark war sie in 27,26 Sekunden über 50 und in 58,90 Sekunden über 100 Meter Freistil. Ein volles Wettkampfprogramm hatte auch Teamkollege Jean-Marc Emser: Er war mit Platz elf im Top-Feld über 50 Meter Rücken in 28,47 Sekunden am besten. Über 50 Meter Schmetterling schlug er in guten 26,57 Sekunden an. Knapp die Zwei-Minuten-Marke verfehlte er über 200 Meter Freistil (2:00,53). Über 200 Meter Lagen schlug er in 2:15,84 Minuten an, über 50 Meter Brust verfehlte er als 16. in 32,08 Sekunden nur knapp seine Bestzeit. Seit Ende November bietet Eishockey-Regionalligist EHC Zweibrücken einen sexy Spieler-Kalender 2017 an. Fotograf Martin Höhne hat die „Hornets“-Spieler dafür zum Teil ohne Ausrüstung und Helm in Szene gesetzt. Der Kalender ist für 19,90 Euro im Arena-Shop der Eishalle erhältlich. Zu jedem Kalender gibt es zusätzlich eine Freikarte für ein EHC-Heimspiel. Die „Hornets“ greifen am ersten Wochenende nach Neujahr wieder in Regionalliga-Spielgeschehen ein: am Freitag, 6. Januar, beim Schwenninger ERC und zwei Tage später zu Hause, 19 Uhr, mit dem Top-Spiel gegen Spitzenreiter EHC Eisbären Heilbronn. |two

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x