Zweibrücken Mehr Funktionen, leichtere Bedienung: Neue Terminals bei der Sparkasse

Noch in der Erprobung, der Pilotphase, aber in der Geschäftsstelle am Zweibrücker Schlossplatz schon voll nutzbar: eines der neu
Noch in der Erprobung, der Pilotphase, aber in der Geschäftsstelle am Zweibrücker Schlossplatz schon voll nutzbar: eines der neuen Selbstbedienungsterminals der Sparkasse Südwestpfalz, das den Kunden mehr Funktionen und eine leichtere Handhabung bietet. Sparkassenmitarbeiterin Iris Steuer beim Sannen einer Überweisung.

Die Sparkasse Südwestpfalz will es ihren Kunden leichter machen: Im Laufe des Jahres werden in allen zehn Geschäftsstellen und den 23 Automatenfilialen die Selbstbedienungsterminals für die bargeldlosen Bankgeschäfte – Eingabe von Überweisungen, Konten-Abruf, weiteres – durch neue Geräte mit mehr Funktionen ersetzt. Die Vorstände Peter Kuntz und Jürgen Keiper stellten am Montag am Zweibrücker Schlossplatz ein erstes der 53 Geräte vor. Sie werden, so Keiper, 1:1 die Altgeräte ersetzen, zu einer Verringerung komme es nicht. Rund 450.000 Euro investiert die Kasse alleine in die Anschaffung. Man sei die erste rheinland-pfälzische Sparkasse, die neue Gerätegeneration einführe.

Die Geräte können handschriftlich ausgefüllte Überweisungsträger scannen, damit lesen und digitalisieren. Künftig auch Rechnungen. Das zeitraubende Eintippen am Terminal entfalle, Eingabefehler würden durch die intelligente Technik minimiert, hieß es am Montag von den Vorständen. Gerade für die oft älteren Kunden, die nicht aufs Homebanking setzen, nach wie vor die Geschäftsstellen und Filialen aufsuchten, werde die Nutzung sehr viel leichter. Die Geräte sind barrierefrei, und nach wie vor auch für Blinde über ein Tastenfeld zu nutzen.

Der Zweibrücker Seniorenbeauftragte Michael Sebald begrüßte bei der Inaugenscheinnahme die Neuerung.

Die Sparkasse Südwestpfalz blickt trotz Corona-Pandemie und Niedrigzins-Phase auf ein gutes Geschäftsjahr 2021 zurück. Das Kreditgeschäft, so der Vorstandsvorsitzende Peter Kuntz, sei um starke 6,5 Prozent gewachsen, insbesondere Firmenkunden hätten Einschränkungen ihres Geschäftsbetriebs für Investitionen genutzt. Das Firmenkreditgeschäft sei um zwölf Prozent gewachsen. Insgesamt steigerte die Sparkasse Südwestpfalz ihren Nettogewinn leicht auf 2,5 Millionen Euro. Ende des Jahres beschäftigte man 417 Mitarbeiter, acht weniger als Ende 2020.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x