Zweibrücken Halbzeit für den Edeka-Umbau

Noch ließen sich (Einkaufs-) Wagenrennen auf den rund 1200 Quadratmetern veranstalten: Dieter Ernst im im Umbau befindlichen Ede
Noch ließen sich (Einkaufs-) Wagenrennen auf den rund 1200 Quadratmetern veranstalten: Dieter Ernst im im Umbau befindlichen Edeka in Niederauerbach.

Seit vier Wochen für einen umfangreichen Umbau geschlossen, nimmt der (neue) Markt von Edeka Ernst an der Niederauerbacher Gewerbestraße Gestalt ein. Dieter Ernst sagt: Das Datum 6. September für die Wiedereröffnung steht.

Bei Renovierungen oder gar Sanierungen im Bestand versteckt sich die Tücke oft im Detail. Unverhofft treten Probleme auf. Im Falle der über 40 Jahre alten Immobilie des Lebensmittelmarkts an der Gewerbestraße scheint das nicht der Fall. „Am Freitag wurden die neuen Kühlgeräte eingebaut, heute haben wir mit dem Regalaufbau begonnen. Wir bleiben im Zeitplan: Am 6. September ist Wiedereröffnung“, sagt Edeka-Kaufmann Dieter Ernst Anfang dieser Woche. Knapp drei Wochen also noch bis zur Wiedereröffnung. 1,5 Millionen Euro fließen in die Renovierung und technische Neuausstattung des 43 Jahre alten Marktes. Ernst betreibt den ehemaligen Zebra-, dann Neukauf-Lebensmittelmarkt mit seiner Familie seit 18 Jahren. Auf rund 1200 Quadratmetern wurden neue Fliesen verlegt, zuvor das immer mal wieder Probleme bereitende Gefälle – fünf Zentimeter auf die Länge des Marktes – ausgeglichen und kleinere technische Mängel behoben. Bei Starkregenereignissen stand immer mal wieder das Wasser im Markt. Neu eingebaute Ventile sollen das nun verhindern. Kühltruhen, Theken und Regale wurden bis auf die Ausstattung des erst vor wenigen Jahren erneuerten Backwaren-Verkaufs alle entsorgt. Das Aussehen wird an die Optik des im vergangenen Jahr für 3,1 Millionen Euro erneuerten, dreimal so großen Marktes im Hilgard-Center angeglichen. Wobei, wie Dieter Ernst und Marktleiter Uwe Reiser betonen, der Niederauerbacher Markt in vielerlei Hinsicht Alleinstellungsmerkmale habe, auch eine andere Kundschaft anziehe.

Mit dem Umbau werden die Sitzmöglichkeiten außen, zum Parkplatz hin, nach Worten von Kaufmann Ernst aufgewertet. Der Bereich wird etwas abgetrennt. Beim Prinzip der Selbstbedienung werde es aber bleiben. Auch das Warensortiment – rund 18.000 unterschiedliche Artikel – wird überarbeitet. Frischeprodukte werden laut Ernst etwas mehr Platz einnehmen.

28 Mitarbeiter beschäftigt Dieter Ernst mit seiner Frau Sabine und Sohn Christian an der Gewerbestraße, insgesamt 130 in Zweibrücken. Kommenden Montag soll die neue Ware für den zuvor komplett geräumten Lebensmittelmarkt angeliefert werden. Am Mittwoch, 6. September, acht Uhr, sollen sich dann nach sieben Wochen Umbau die Türen in Niederauerbach wieder öffnen.

Ende vergangener Woche wurde mit dem Einbau der neuen Technik begonnen. 1,5 Millionen Euro investiert die Kaufmannsfamilie Ernst
Ende vergangener Woche wurde mit dem Einbau der neuen Technik begonnen. 1,5 Millionen Euro investiert die Kaufmannsfamilie Ernst in ihren Zweitmarkt in Zweibrücken.
Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x