Schwetzingen RHEINPFALZ Plus Artikel „Winter in Schwetzingen“: Eine Wiederentdeckung 300 Jahre nach der Uraufführung

Das Pigage-Theater Schwetzingen: Ein idealer Ort für Barockopern. Die Bühne öffnet sich sehr weit nach hinten. Das war damals au
Das Pigage-Theater Schwetzingen: Ein idealer Ort für Barockopern. Die Bühne öffnet sich sehr weit nach hinten. Das war damals auch so.

Reinhard Keisers Oper „Ulysses“ steht im Zentrum des Barockfestes „Winter in Schwetzingen“ des Theaters Heidelberg, das vom 3. Dezember bis 2. Februar im Schloss und Pigage-Theater läuft. Die 1722 für Kopenhagen komponierte Oper nach Homer ist nur als Fragment überliefert. Clemens Flick hat sie ergänzt und ist der Dirigent. Im Konzertprogramm gibt es wieder Überraschungen.

Nach dem unter Corona-Einschränkungen stehenden Jubiläumsfestival im vergangenen Winter plant das Theater Heidelberg

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

&urmlu;f ide nmdoeemk taelk sJzeiteahr ieerwd nei sellu;rmua&ger Becfoastrk t;Wnude&orqib ni &hclgSieonwne;utdqz. ilhnEcd irdw dnna ide cohsn ;&mfulur 0202 etlanegp ninursueigtdE dre rOpe s&sqedqsUoy;llb&ud;ou onv Rdraihne reeiKs hl&gae;uuumffrt nweder &.om;nknlnue

x