Basketball RHEINPFALZ Plus Artikel Towers-Damen mit großer Personalnot

Anna Pennekamp (weiß) hat sich am Knie verletzt.
Anna Pennekamp (weiß) hat sich am Knie verletzt.

Die Damen des TSV Towers Speyer-Schifferstadt sollen am Sonntag um 17 Uhr in der Osthalle den BC Marburg II zum Punktspiel in der Regionalliga empfangen. Noch ist allerdings fraglich, ob diese Begegnung stattfinden kann.

Die ohnehin schwierige Personalsituation bei den Gastgeberinnen hat sich seit dem letzten Wochenende verschärft. Bei der 56:58-Niederlage in Nieder-Olm hat sich Anna Pennekamp am Knie verletzt und wird voraussichtlich in diesem Jahr nicht mehr mitwirken können. Auch Topscorerin Alexandra Kujat muss mit einer Fußgelenksverletzung pausieren. Schon länger fehlt Centerspielerin Mandy Kolb mit einer Knieverletzung.

Ab sofort müssen die Towers auch auf die Dienste von Aufbauspielerin Subu Bharati verzichten. Die Britin ist bereits nach England zurückgekehrt. „Ich weiß nicht, ob es Sinn macht, mit sechs, sieben Spielerinnen, darunter viele ganz junge und unerfahrene, längerfristig anzutreten. Das kann man zur Not mal für ein Spiel machen, aber bei uns wird das jetzt mindestens mal bis Weihnachten so sein“, sagt TSV-Trainer Julian Krieger enttäuscht.

Krieger: Müssen zeitnah Lösung finden

Als Tabellenschlusslicht mit bislang nur einem Erfolg sind die Towers gegen die starke Reserve des Erstligisten aus Hessen ohnehin nur Außenseiter. Die Marburgerinnen haben keine überragende Spielerin im Team, sind aber in der Breite sehr gut aufgestellt. Der Tabellenfünfte zeigt eine steigende Formkurve auf und beeindruckte zuletzt mit einem 67:57-Sieg gegen den hochgehandelten TV Hofheim. „Wir müssen zeitnah eine Lösung finden, die für uns alle, insbesondere auch die Spielerinnen, akzeptabel und die derzeit beste Lösung ist“, so Krieger.

Er selbst wollte als Trainer nur eine Übergangslösung bis Ende November sein, könnte sich aber vorstellen, auch noch ein paar Wochen weiter zu machen. „Es ist derzeit einfach eine schwierige Situation nach dem Abstieg aus der Zweiten Bundesliga. Wir müssen sehen, wie es weiter geht“, sagt der Coach, der in der Jugend des Vereins viel Potenzial sieht.

x