Speyer RHEINPFALZ Plus Artikel Stadtwerke: Gas-Versorgung stabil, aber „auf dünnem Eis“

Heißes Eisen: Gasnot
Heißes Eisen: Gasnot

Jetzt direkt weiterlesen

Mit dem Plus-Abo alle Artikel auf rheinpfalz.de lesen

nur 1€ monatlich kündbar

Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Hier einloggen

„Wir wollen die Bevölkerung nicht in Panik versetzen, aber wir nehmen die Lage sehr, sehr ernst“, erklärte Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler (SPD) am Freitag in einer Pressekonferenz. Die Verwaltung hatte kurzfristig dazu eingeladen, nachdem Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) die Alarmstufe des Notfallplans Gas ausgerufen hat.

„Wir sind in einer wirklich schwierigen Situation, die weiter eskalieren kann“, sagte Wolfgang Bühring, Geschäftsführer der Stadtwerke Speyer

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

SS(,W) in edr rez.nKnofe ;ibeDd&uoq etgu aiNrhccth ti:s ied Vsguonosnrtregsiaiut its hcna eiw orv sbi,atl bare fau &lnummnued; .idu;s&loEq eiD ewaStkdetr reSpey ebanh ieen tlglewesiize lahznA nvo etrannLefie mti rtueg lotint,&;aBmu ide rbea uach aGs uas iusrrhsesc lQeeul im ooltoPfir .ehban

olSlte ieedss feaeg,wlln ;em&usstlum aGs onv ennrade elQluen u;fm&ulr dne ewat fceennhhza irseP kuufetgaz wndee,r aws die eSdkeatwrt lietlweizsge neogielireultb&ma;lnM kseotn wrmulued;& h&adsn; newn dsa Gsa t;hbue&larupum ma tkaMr uz noemmekb si.t ieD zu enewteanrrd rgsnsnPutieeierge o;nmukn&etnl ndna awrz ucha an edi enudnK tbgeenewreegi wndee,r dei dsa nadn ebra mzu lieT rga ncthi rmhe hnelaz nnum.kenl&o; aDs ;okmt&,nenlu pchestsissmii tearbteth,c zru eoznnslvI dre atweetrkSd ni eastludcnDh u.nrulf;m&he

rtniuernPseggseei ba 3202 lrmela&gmhhuo;ciD fodtrree hBngim;lr&uu ienen huzirchms,ctS der tdrnhevre,i ssad eLfrtktnieee rgeiien.&sz;l nEi ihncesbs hrguieebn oknetn nBgruum&h;li nnda aber ,hnco deutmnsiz rer:svto ieD Skttreeawd ehnab unegg gueftekani udn wnne dei reLeienfektt kaintt enlb,ibe dsin sienets

x