Speyer RHEINPFALZ Plus Artikel Speyerer Staatsrechtler zum Grundgesetz: „Freiheit ist auch eine Zumutung“

In guter Verfassung: Junge Demonstranten 2018 in Chemnitz. Das Grundgesetz hat sich im Wandel der Zeit als sehr anpassungsfähig
In guter Verfassung: Junge Demonstranten 2018 in Chemnitz. Das Grundgesetz hat sich im Wandel der Zeit als sehr anpassungsfähig erwiesen – für den Speyerer Staatsrechtler Karl-Peter Sommermann das Erfolgsgeheimnis.

Vor 75 Jahren wurde das Grundgesetz unterzeichnet. Der Speyerer Staatsrechtler Karl-Peter Sommermann hat mit Martin Schmitt darüber gesprochen, warum er den Verfassungstext für einen Glücksfall hält. Und warum er sich dennoch um die Demokratie in Deutschland Sorgen macht.

Herr Professor Sommermann, mein Lieblingssatz im Grundgesetz steht gleich am Anfang: ,Die Würde des Menschen ist unantastbar.’ Weiter heißt es: ,Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.’ Eine wunderschöne Formulierung: Ganz einfach, sagt aber alles. Welches ist Ihr Lieblingssatz?
Ich

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

;uer&lwdmu icmh Inenh ad ngre eezi.nlgaci;l&shsn rtliAke 1 tchma enho ismwceUefh alrk, ssad eid Vfeesasrr sde tendeserGugsz cnha der mZuauslr&; crhud HtazcrafehrN-si ndu Zneiwet iWglretek nde seenhnMc dun esnei ;Wudlmer&u ni ned ktMelptutin ru&ucekn;lm otn.llwe

Asl dsa Gtedr

x