Speyer RHEINPFALZ Plus Artikel Rettungsdienst: Kreis widerspricht Stadt

Laut Rhein-Pfalz-Kreis auch in Speyer schnell genug vor Ort: der Rettungsdienst.
Laut Rhein-Pfalz-Kreis auch in Speyer schnell genug vor Ort: der Rettungsdienst.

Jetzt direkt weiterlesen

Mit dem Plus-Abo alle Artikel auf rheinpfalz.de lesen

nur 1€ monatlich kündbar

Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Hier einloggen

Die Stadtverwaltung Speyer beklagt eine „Schieflage“ im regionalen Rettungsdienst. Laut Feuerwehrchef Peter Eymann fallen zu viele Rettungsfahrzeuge aus, Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler (SPD) würde die Verantwortung gerne zurück in die Kommune holen. Der für die Aufsicht zuständige Rhein-Pfalz-Kreis hält dagegen.

Es könne „nicht nachvollzogen werden, wieso seitens der Stadt Speyer

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

ein chols evegnatsi dBli chzgeiteen ;ddr&.owiqlu sDa teitl die srwKigneraevutl Kln-hsPif-eazeriR uaf regfAan imt. iSe ist als umemlkoan dhumnouente;redtsblsiRgt&e ;u&muflr eid deam;luSt&t ,epyerS hinLwesgd,afu tuetNasd und rlanah,nFekt den lPRshiire-ea-zKfn udn nde ranLedski daB uuem&kmrDi;hl szuiug.m&nal;dt iDe Kr,kiti edi der yprSeeer -nBard dun sKhaeotinerktcsazhptepsntuur Preet yanmEn eiovgr Weoch mi ;ramtnAultetlse& le&etalmsr&uiz;,ug; bcetezhnie esi lsa unh&dqb;octi uhm&rlz;qlueinuef.ld&;od

esePnpshreicsrer areilKno nawrBeald tkiseirrit cahn smacrpRuchkel;&u tmi erd nubFcaelagthi mi ashKiresu ide wehsieeenVogrs in red tamD:odst sE eisen enezinel ireesgsnEi uas enmie rtaemZui vno mreh las sechs atneMon zum nsAals genenomm ,rowden um ide rzaenuisgthml;dluc& Sttuurrk sde Redenusisnstgett rsqunad&mdb;ioemiekw ni eraFg uz ue.ne&ld;slqtol

Egnmelsp&s;au an FEenyteatnnmsga tateh k,ealtbg sads cshi ied ukbecAdgn red nseeiDt ni eypeSr ties omreSm 2202 hrehclctretesv eb.ha oS sei ma bdneA dse rzseteew-refeuFklsreB und am estlSttamtaasdfsAgt- esienk erd enebid in reyepS ettaiitneosnr enefuRthsretggzau

x