Speyer Ohne Probleme

91-96895596.jpg

DUDENHOFEN. Gegen Schlusslicht FSV Offenbach feierten die Schützlinge von Trainer Christian Schultz den erwarteten Pflichtsieg, der mit 5:0 (1:0) deutlich ausfiel. Damit holte sich der FVD die kurzzeitig an den SC Idar-Oberstein abgegebene Verbandsliga-Tabellenführung zurück.

Es dauerte letztlich auch nicht allzu lange, ehe Dudenhofen dominierte. Vor dem Schlagerspiel in Idar-Oberstein am 1. Mai hat Dudenhofen den alten Abstand von drei Zählern auf den ärgsten Verfolger aus der Edelsteinstadt wieder hergestellt. Florian Kober, sportlicher Leiter der Gastgeber, freute sich über eine gewaltige Leistungssteigerung im zweiten Spielabschnitt: „Ich bin glücklich, dass wir nach der Niederlage in Fußgönheim wieder so schnell in die Erfolgsspur zurückgefunden haben.“ Offenbach startete defensiv und war vor allem auf Torsicherung bedacht. Nach vorne lief bei den Gästen wenig zusammen, weil die FV-Abwehrrecken Kevin Hoffmann und Kevin Schall die gegnerischen Angreifer fest im Griff hatten. Torhüter Marcel Johann verlebte einen ruhigen Nachmittag. Außer einigen Rückgaben bekam der Keeper nichts zu tun. Als Christopher Koch nach 15 Minuten am Offenbacher Torwart Dennis Mandery scheiterte, war Tolga Barin zur Stelle und schob zur verdienten Führung ein (15.). Obwohl Offenbach die Partie nun im Mittelfeld etwas ausgeglichener gestaltete, kam die FVD-Führung nie in Gefahr. Mit Beginn der zweiten Spielhälfte suchten die Gastgeber die Vorentscheidung. Julian Scharfenberger drehte auf und ließ seinen Gegenspieler ein ums andere Mal stehen. Nach Linksflanke von Barin erzielt er das 2:0 (51.). Die Gäste resignierten und boten nun kaum noch Widerstand. Nahezu im Minutentakt erspielte Dudenhofen klare Einschussmöglichkeiten, die Mathias Falk (51.), Kevin Hoffmann, der einen an Scharfenberger verursachten Foulelfmeter sicher verwandelte (58.), und Christopher Koch (72.) zum 5:0 nutzten. „Gut, dass Dudenhofen einen Gang zurück steckte, sonst wäre unsere Niederlage heute noch höher ausgefallen“ meinte der von seinem Team restlos enttäuschte Offenbacher Coach Thomas Wünstel. So spielten sie FV Dudenhofen: Johann - Rostamzada (45. Schädler), Hoffmann, Schall, Rami Zein - Enzenhofer (74. Firas Zein), Eppel - Scharfenberger, Barin (65. Florian Himmighöfer), Falk - Koch.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x