Speyer Muslimgemeinde: Baumpflanzung im Woogbachtal

Ein Feldahorn, der Baum des Jahres 2015, ist gestern Nachmittag auf Initiative der Ahmadiyya-Muslim-Gemeinde Ludwigshafen bei der Brücke an der Theodor-Heuss-Straße im Woogbachtal gepflanzt worden.

„Der Baum soll als Zeichen der Liebe, der Freundschaft und des friedlichen Miteinanders stehen“, sagte Rafique Khawaja, Leiter Soziale Dienste der muslimischen Gemeinde, in seiner Begrüßung. Unter den Gästen waren Vertreter des Migrationsbeirats. Männer hielten eine Stofffahne in die Höhe mit der Aufschrift: „Liebe für alle, Hass für keinen“. Es wurden Worte aus dem Koran in arabischer Sprache gesungen und ins Deutsche übersetzt. „Ein guter Baum ist wie ein gutes Wort“, hieß es unter anderem. „Die Zentrale der Ahmadiyya-Gemeinde ist in Frankfurt, aber unsere lokalen Gemeinden sind in über 250 Städten bundesweit verteilt. Insgesamt hat die Gemeinde in Deutschland 36.000 Mitglieder“ erklärte Khawaja. Muhammad Siddique Shahid gehöre zu der Gemeinde in Ludwigshafen und habe in Speyer die gemeinsame Baumpflanzung bei den städtischen Behörden angeregt. In den vergangenen drei Jahren habe die Ahmadiyya-Gemeinde in fast 300 Städten Freundschaftsbäume gepflanzt. Die Stadt bestimme Termin, Standort und Baumart. „Wir übernehmen die Rechnung und das Rahmenprogramm der Baumpflanzung“, erklärte Khawaja. Er und seine Glaubensbrüder stammten aus Pakistan und seien sehr froh, in Deutschland ihre Religion frei ausüben zu dürfen. Die Ahmadiyyas glaubten, dass der Messias bereits gekommen sei und dass der religiöse Glaube nicht mit Gewalt, sondern mit Liebe durchgesetzt werden solle. „Eine kleine Aktion mit großer Wirkung“, lobte Bürgermeisterin Monika Kabs die Baumpflanzung. (cor)

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x