Speyer RHEINPFALZ Plus Artikel Misshandlungsprozess: „Überlebenschance von zehn Prozent“

Notarzteinsatz: Rettung in letzter Sekunde für Speyerer Säugling.
Notarzteinsatz: Rettung in letzter Sekunde für Speyerer Säugling.

Mit schweren Kopf- und Darmverletzungen kam der sechs Monate alte Maxim am 12. Juli 2020 in ein Speyerer Krankenhaus. Wegen Misshandlung von Schutzbefohlenen sind nun die Eltern angeklagt. Am Landgericht Frankenthal schilderten Zeugen am Dienstag die Mutter als sehr besorgt. Zugleich sei sie aber auch sehr bemüht, sich positiv zu präsentieren.

„Für mich war eine Kindesmisshandlung offensichtlich“, sagte der Notarzt vor der dritten Großen Strafkammer des Landgerichts. Als er in die Speyerer Wohnung der Familie gekommen sei,

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

sei edr Ztasnud esd bsyBa qumlxia&a;bmdo lcdskhiu;qo&tir ewnee:gs mflu;n&&bq;ouuFd Mnuiten mp,;aurlt&se nand euwdr;umn&l irw itnch &rublu;em snaudssndeiih,Kgnlm ondners ;m&reluub stawe mseiclSmreh l;&quoe.erndd Dsa nKdi e,hab obrve es mi nrsuneakhaK tadehnebl ,wedru eein &a

x