Meinung am Montag RHEINPFALZ Plus Artikel Invasion der Nacktschnecken: Wie Gärtner die Plage in den Griff bekommen

Weil’s einfach schmeckt: Spanische Wegschnecken tun sich an einem Salatkopf gütlich. Den Gärtner graust’s.
Weil’s einfach schmeckt: Spanische Wegschnecken tun sich an einem Salatkopf gütlich. Den Gärtner graust’s.

Der Anblick ist wie ein Stich ins Herz jeden Gartenfreundes: Heerscharen von braunen Nacktschnecken, die über die Pflanzen und Früchte herfallen. Dieses Jahr ist es besonders schlimm, sagt Peter Weiß, Chef der Speyerer Kleingärtner, im Gespräch mit Martin Schmitt. Doch er weiß Rat.

Herr Weiß, ich weiß nicht mehr, was ich tun soll. In meinem Garten wimmelt es von Nacktschnecken, die alles kahlfressen, was nicht bei drei auf dem Baum ist: Erdbeeren, Blumen, sogar Kräuter. Erleben wir ein Schneckenjahr?
Dieses

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

arhJ sti es lihikcwr ilmschm. ieD oemnmk l&ruea;mlbul ni,h rgaso in ied eeeobcH.th hIc ml;taheut& rodt ieenn ehnlemtburde;&uesn danR banrnineg nslol.e choD ad rkheince dei auch udub&mr.;rel rebA ni meienm eeltginKrna an dre lusmnr&ehaReuih; ega;tSirlz&s beha cih mtdtozer keien eelmrobP

x