Speyer Endspiel um Platz vier

Speyer (clu). In der Zweiten Bundesliga Süd haben die Damen des TSV Towers Speyer-Schifferstadt ihr abschließendes Heimspiel der Hauptrunde mit 60:64 (38:31) gegen die SG Weiterstadt verloren.

Ob die Zuschauer schon die letzte Heimpartie der Saison sahen, zeigt sich am Sonntag, wenn die Towers bei Jahn München ein echtes Endspiel um Platz vier und den Play-off-Einzug bestreiten. Den besseren Start ins Match erwischten die Gäste. So lag Speyer-Schifferstadt nach vier Minuten mit 4:11 in Rückstand. Allmählich fand Speyer-Schifferstadt aber seinen Rhythmus. Jennifer Mocanu markierte mit einem Dreier in der Schlusssekunde des ersten Viertels das 17:17. Im zweiten Abschnitt bestimmten die Gastgeberinnen das Geschehen und erarbeiteten sich in der kampfbetonten Begegnung die Pausenführung. Auch nach dem Wechsel lief es zunächst rund für die Towers (46:33/24.). Dann schwanden zusehends die Kräfte. „Es hat sicher auch eine Rolle gespielt, dass wir wegen Erkältungen nicht auf der Höhe waren. Wir waren nur zu neunt. Davon waren vier noch angeschlagen. Wir haben es auch schon vorher versäumt, mehr zu treffen und höher zu führen. Wir haben auch das ganze Spiel über nicht gut gereboundet“, sagte TSV-Trainer Harald Roth. Denn mit 29:43 ging die Bilanz der gefangenen Korbabpraller deutlich an die Gäste. Großen Anteil daran hatte Weiterstadts Beste, Kiera Gaines, die 30 Zähler markierte und 15 Rebounds eroberte. Mitte des vierten Viertels legte die SG erstmals wieder vor. Es entwickelten sich spannende Schlussminuten, in denen die Führung mehrfach wechselte. Das bessere Ende hatten die Gäste die den Klassenverbleib endgültig perfekt machten und entsprechend feierten. „Wir haben im letzten Viertel zuviel zugelassen. 19 Punkte, auch trotz Erkältungen, das geht gar nicht“, meinte Roth über das 8:19 im letzten Abschnitt. Aus dem Feld kamen seine Damen auf eine Trefferquote von 33 Prozent. Roth: „Von der Einstellung her kann ich keiner einen Vorwurf machen. Sie haben bis zum Schluss gekämpft wie immer. Wenn die Kraft nachlässt, triffst du halt vorne nicht mehr so genau.“ Beste Werferin der Towers war Jennifer Mocanu (19). Eine starke Leistung bot Annika Klein (12), die elf Rebounds fing. So spielten sie TSV Towers Speyer-Schifferstadt: Mocanu (19), Klein (12), Gelbke (10), Kraus (10), Verboom (5), Horz (2), Weynandt (2), Jalalpoor, Faul.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x