Speyer Besser als Verbandsliga, schlechter als Oberliga

1:0: Christopher Koch (gelb) köpft zum 1:0 für den FV Dudenhofen gegen Spfr. Eisbachtal ein, links sein Mannschaftskamerad Kevin
1:0: Christopher Koch (gelb) köpft zum 1:0 für den FV Dudenhofen gegen Spfr. Eisbachtal ein, links sein Mannschaftskamerad Kevin Schall.

«Dudenhofen.» Der FV Dudenhofen hat beim heimischen Oddset-Rheinland-Pfalz-Cup den zweiten Platz belegt und war im Finale im Oberliga-Duell mit dem FV Engers 0:2 unterlegen.

Im Halbfinale bezwang Dudenhofen e Spfr. Eisbachtal (Verbandsliga) durch das Kopfballtor von Christopher Koch 1:0. Durch weitere Möglichkeiten hätte das Spiel auch höher ausgehen können. Marcel Johann (Schulter) kehrte ins Gehäuse zurück. Zuvor sicherte sich der Engers den Finaleinzug durch den 1:0-Erfolg gegen SC Idar-Oberstein, das aber nur mit Ergänzungsspielern kam. Im Match um Platz drei unterlag der Sport-Club dann den Sportfreunden aus Eisbachtal klar mit 0:5. Das Endspiel begann mit hohem Tempo. Nach einem langen Ball von Mario Schädler, der auf der Sechser-Position neben Timo Enzenhofer auflief, kam Rechtsaußen Julian Scharfenberger zu Fall, und es gab Elfmeter. Der von Trainer Christian Schultz als Mittelstürmer aufgebotene Christopher Koch trat an, schaffte es jedoch nicht, die Kugel im Tor unterzubringen. Dudenhofen verzeichnete klar mehr Ballbesitz. Jedoch schlug der FV daraus kein Kapital und erarbeitete sich keine guten Möglichkeiten. Koch und Tolga Barin, der im Spiel gegen den Ball als Stürmer auflief, attackierten den gegnerischen Aufbau als Doppelspitze. Vorausgegangen eine Hereingabe von links, vollendete Nikolas Merkler zum 1:0 für den FVE (35.). Die Innenverteidigung bildeten Kevin Schall, der auch in der nächsten Saison die Kapitänsbinde des Aufsteigers trägt, und Rami Zein. Eine Dauerlösung für Kevin Hoffmann, der noch verletzt ist und dann in Urlaub geht, kann das aber nicht sein. Zein studiert demnächst in Mexiko. Links lief Daniel Roller auf, ehe er Florian Himmighöfer Platz machte. Vor ihm strahlte Neuzugang Maurice Hafner wenig Gefahr aus. Rechts agierte Soleiman Rostamzada. Torwart Malcolm Little rückte beim 0:2 in den Vordergrund. Den Konter schloss Engers-Akteur Sascha Kaiser per Flachschuss ins Tor ab, welchen der neue Keeper durchaus hätte halten können. „Wir haben gesehen, dass wir gegen starke Mannschaften mithalten können“, erklärte Scharfenberger. Er betonte zudem, dass noch Spieler fehlen. Er habe ein gutes Gefühl: ,,Ich denke, wir sind bei 75 bis 80 Prozent.“ „Mir gefällt es gut in Dudenhofen. Das Turnier hier ist eine hervorragende Vorbereitung auf die neue Saison“, meinte der Präsident des Südwestdeutschen Fußballverbandes, Hans-Dieter Drewitz. Vor allem den Modus lobte er: ,,Die Mannschaften spielen hier trotzdem 90 Minuten, allerdings gegen zwei unterschiedliche Gegner.“ Das Preisgeld von 1500 Euro sei natürlich auch wichtig für die Siegermannschaft. Über Dudenhofen sagte Drewitz: „Sie hatten es einfach mal verdient und waren dran. Jahrelang boten sie Spitzenfußball in der Verbandsliga.“ Auch der Spielerrat des FVD für die neue Saison steht fest. Es bleibt bei Johann, Schall, Hoffmann, Himmighöfer, Enzenhofer und Firas Zein. Alle Eintrittsgelder gingen an das Kinderhospiz Sterntaler.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x