Speyer Amnesty-Gruppe ruft zu „Briefmarathon“ auf

Symbolische Beleuchtungsaktion: Stadt und Amnesty gegen die Todesstrafe.
Symbolische Beleuchtungsaktion: Stadt und Amnesty gegen die Todesstrafe.

Die Speyerer Gruppe der Menschenrechtsorganisation Amnesty International beteiligt sich am „Briefmarathon“ anlässlich des Tags der Menschenrechte. Damit will sie sich für Aktivisten einsetzen, die oft selbst Opfer von Menschenrechtsverletzungen geworden sind. Interessierte Bürger könnten deshalb Appellbriefe unterschreiben. Motto: „Schreib für die Freiheit – Dein Brief kann Leben retten“. Daran beteilige sich der Spei’rer Buchladen, Korngasse 17. In diesem Jahr seien dort Briefe vorbereitet für Ana Maria Santos Cruz aus Brasilien, die eingeschüchtert werde, weil sie die Aufklärung des Mordes an ihrem Sohn fordere. Für Sonntag, 10. Dezember, kündigt die Ortsgruppe auch einen Infotisch in der Dreifaltigkeitskirche, Große Himmelsgasse 4, an. Dort werde im Kirchencafé nach dem 10-Uhr-Gottesdienst auf internationale Justizopfer aufmerksam gemacht.

Mit der Stadt Speyer kooperiert Amnesty bei der Aktion „Cities for Life – Städte für das Leben – Städte gegen die Todesstrafe“. Die Stadt hat sich nach eigener Mitteilung dieser Initiative angeschlossen und spricht sich damit für eine weltweite Abschaffung der Todesstrafe aus. Kürzlich wurde deshalb in einer symbolischen Aktion die Alte Münze blau beleuchtet.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x