Homburg/Saarbrücken RHEINPFALZ Plus Artikel Warum der Prozess gegen Ex-Bürgermeister Roth jetzt zu Ende ist

Im Sommer 2014 im Homburger Stadtrat: Von links Rüdiger Schneidewind, Bürgermeister Klaus Roth und der damalige Oberbürgermeiste
Im Sommer 2014 im Homburger Stadtrat: Von links Rüdiger Schneidewind, Bürgermeister Klaus Roth und der damalige Oberbürgermeister Karlheinz Schöner.

Jetzt direkt weiterlesen

Mit dem Plus-Abo alle Artikel auf rheinpfalz.de lesen

nur 1€ monatlich kündbar

Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Hier einloggen

Jahrelang hatte sich der ehemalige Homburger Bürgermeister wegen Betrugs, Bestechlichkeit und Untreue vor Gericht verantworten müssen. Nun ist das Verfahren gegen Klaus Roth beendet.

Mit Beschluss vom 25. März hat das Landgericht Saarbrücken sein Strafverfahren gegen den ehemaligen Homburger Bürgermeister Klaus Roth eingestellt – im Moment noch vorläufig. Roth

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

tetah sich tsie bseHtr 2102 urten med ouwfrVr dse etBrsgue im senerosdb wrsncehe alFl ni taTihteein imt echeBeltcskithi dnu Uretnue als gAgenlkaret ovr emd rcRheti tovntwareenr &s;ummuse.nl ztetJ ath hoRt es ihsc ccrislhhfit beneg anslse, dsas er eink tn&u;iessnGaldm benbgea .msus uZdem chrtabu re eknei guncunehadsuzaWhtegelgrimn na dei tSdat bomgHur zu eeicnnhr.tt dssSattnete aht hcis rde h&eu;elrmrfu etelsrdelteervtn ucafstRaehh mti dem ihterGc arufda svltmteuid,nag&;r sads er 0600 Eoru an den riVeen ;lmoukKn;jqdue&luu&o&be;oqdk &isumueb;we:tlr Dseei niiieItatv sit na rde Uklinknii rHgobum ;&,lumttgia mu mieFnila itm zu u&hrm;luf ebeeognrn egwihzeienssebu knknaer Byasb uz tn.unzu&sltu;retme enWn ied 6000 Eour ni eshcs arMtnotanes nteggalbeo i,sdn ist das nfhreraVe nelgtdm;ugul&i neseltgie.lt nanD ltig laKus htRo zgna ofzieflli las hcdlunsgi.u mDe efumr&h;enlur ilepaomurkiml,tnKo edr nzinicewsh im uetnsdaRh ts,i fr;umnud&le tgmukuinfl;& ithicdhrclslzneripia erdew eni Virsewe ohcn enie &eblseugidzGl; ored ieen zKml&uuu;ngr esd Rlegautsehh rhem acgnuhpsoesre we.nred nnWe ide ebqoqoul;ke;ko&lKuddmjun&&;u rih eGdl a

x