Homburg-Erbach Feuer: Fünf Menschen verletzt, zwölf in Notunterkünften

Über 45 Feuerwehrleute waren im Einsatz.
Über 45 Feuerwehrleute waren im Einsatz.

Nach einem Brand in einem Mehrfamilienhaus haben fünf Menschen, darunter ein vierjähriges Kind und ein Feuerwehrmann, Rauchvergiftungen erlitten.

Durch das Feuer, das laut Polizei am Mittwoch gegen 14 Uhr ausbrach, wurde das Mehrfamilienhaus unbewohnbar. Die Einsatzkräfte haben sechs Menschen gerettet, die noch im Haus in der Saarstraße im Homburger Stadtteil Erbach waren. Ihnen wurde wegen der Flammen und des Rauchs der Fluchtweg abschnitten. Stadt und Polizei haben zwölf Personen in Wohnungen des Sozialamts sowie in Räumen der Ortspolizeibehörde untergebracht und die Notunterkünfte mit allen wichtigen Dingen ausgestattet. Der Homburger Beigeordnete Manfred Rippel (SPD) sagte, die Stadt werde sich um die Betroffenen so lange kümmern, bis sie andere Ersatzunterkünfte hätten und bis feststeht, ob und welche der Wohnungen wieder bewohnbar seien. Das Feuer griff von einer Wohnung im Obergeschoss des Mehrfamilienhauses, in dem laut Polizei zurzeit 37 Personen gemeldet sind, auf die Fassade und Teile des Dachs über. Während des Feuerwehreinsatzes wurde die Bexbacher Straße für zweieinhalb Stunden gesperrt. Insgesamt waren laut Stadt über 45 Feuerwehrleute im Einsatz. Wie die Polizei berichtet, sei die Brandursache noch unklar.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x