Homburg RHEINPFALZ Plus Artikel Bosch-Werk Homburg: Rehlinger und Dreyer auf Wasserstoff-Tour

Saar-Ministerpräsidentin Anke Rehlinger (zweite von links) hat Grund zum Jubeln: Ihr Spielzeug-Lkw überquert schneller die Ziell
Saar-Ministerpräsidentin Anke Rehlinger (zweite von links) hat Grund zum Jubeln: Ihr Spielzeug-Lkw überquert schneller die Ziellinie. Im Saarland-Pfalz-Duell siegt sie damit gegen die pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (ganz links).

Homburgs Bosch-Werk hat sich auf Wasserstoff als Energieträger der Zukunft eingestellt. Bei einem Besuch der beiden Ministerpräsidentinnen Malu Dreyer und Anke Rehlinger erklärten die Verantwortlichen, wie Wasserstoff künftig eingesetzt werden soll.

„Alles fängt mit grüner Energie an“, sagte Michael Reinstaedtler am Montagmittag. Bei Bosch ist er für die Industrialisierung verantwortlich, und sogar in seiner Freizeit

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

tis er dem Temha taWssffeors enr.debuvn Auf edm Dahc dse Bscseho-rWk ist eeirtbs eeni atlkoPao-igehAvnolt istia,lrelnt ide mi Jrah tmroS fu;ru&ml 1000 esHulaath rpzureiot.d Diees Anlgea llos tztej noch tsgaueuab ew.ednr b&bqAo;uerd ied ;reugl&mnu neegirE sllo cuah rtgfnsailgi iperhegsetc o,wqd&

x