FUSSBALL RHEINPFALZ Plus Artikel SV Hermersberg gewinnt auch in Bundenthal

Hat mal wieder zugeschlagen: Florian Weber, der Mittelstürmer des SV Hermersberg, erzielte in Bundenthal das 2:0.
Hat mal wieder zugeschlagen: Florian Weber, der Mittelstürmer des SV Hermersberg, erzielte in Bundenthal das 2:0.

Jetzt direkt weiterlesen

Mit dem Plus-Abo alle Artikel auf rheinpfalz.de lesen

nur 1€ monatlich kündbar

Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Hier einloggen

In der Süd-Gruppe der Fußball-Landesliga eilt Spitzenreiter SV Hermersberg mit Riesenschritten in die nach der Winterpause startende Aufstiegsrunde. Der 2:0 (2:0)-Sieg am Samstag vor 300 Zuschauern bei den Sportfreunden Bundenthal war bereits der neunte Sieg in Serie.

Trotz der Niederlage im Kerwespiel war Bundenthals Trainer Sebastian Reinert mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden. „Bis auf die Anfangsphase haben wir ein richtig gutes Spiel gemacht. Wir waren

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

enidteewhg e≷eudblu;u,otiqnrm&b egtas der eailgmhee adBesgufinolpri anhc red P.rieta niRteer msutes dne pvtrai threvdinenre aeDinl unrBa ndu dne gnslenhcneaega jlaTug;&rrmoe ieKvn Reso zstereen. ;v&eKboqinud hat usa mde Spile in erhhbacF iene Obenrscleksbelshure eevog.tdragann rWi abhen nutre der Woceh llase ,uehscvtr hni tfi zu bmee.omnk Areb es aht ctihn gcehit.er Mti him le;rau&mw eiletvhilc das enie reod nraeed orT ql,ode≶ugennu ;u&ekrmtalrle neR.etri

Fml;us&urhe obyrereAFrerT- sda sie nkei owrrVuf na nsie emaT. beregHserrm habe enbe ide l&ui;amluttQa, sau erid neaCnhc wzei oreT zu .aechnm l;chahutsa&Tilmc etrfan eid tsa;Geu&lm zu cgiatrhsset ungte teZpunkteni. chNa nmeei wtneei Enfwrui zltreiee reRggolmealia-Eut&xilur;nms arcktiP eeyFrr asu mde lwuG&lum;eh ied -mGf;1u&;mhn0ulrug:.ltua&es aD ranew noch nekei eiwz entuMin lgiste.pe Nur deir unnteMi &mpteulasr; arbvge edunshBantl Jrkae eobrnHr eid gz&sigleor; chhsAcscei.guaenl

od&aqD;sub meuuhr&fl; orT hta snu &clutharim;unl ni ied Kratne tsep.gile In utdneaBhln tsi es reimm iciewr.shg saD μulrehf orT ath ehnni clehig

x