Pirmasens Neuland für den neuen Trainer

91-85568389.jpg

Hinterweidenthal. Fußball-Bezirksligist SV Hinterweidenthal geht mit einem neuen Trainer in die kommende Saison. Denis Jung (40) folgt – wie berichtet – auf Bernd Jung, der nach 17 Jahren als Trainer, vier davon bei seinem Heimatverein Hinterweidenthal, eine Fußballpause einlegt.

Am Montagabend versammelte der neue Coach seine Mannschaft zum ersten Vorbereitungstraining. Der Inhaber der Trainer-B-Lizenz war fünf Jahre als Spielertrainer beim SV Ruhbank engagiert. Danach coachte der Sohn des ehemaligen Zweitligatrainers Robert Jung den SSV Höheinöd. In den vergangenen zweieinhalb Jahren war Denis Jung in verschiedenen Positionen (Spieler, sportlicher Leiter) wieder beim SV Ruhbank engagiert. Nun freut sich der frühere Verbandsligaspieler des FC Dahn und des FK Pirmasens riesig auf seine neue Aufgabe. „Die Liga ist Neuland für mich. Ich denke, dass sie sehr anspruchsvoll und durch die zahlreichen Derbys auch sehr reizvoll ist“, sagt der Pirmasenser. Der zehnte Platz aus der vergangenen Saison soll zumindest gehalten, möglichst aber verbessert werden. Hinterweidenthals Stärke in der vergangenen Runde war ganz klar die sicher stehende Defensive. Dagegen haperte es mit dem Toreschießen. Jung: „Die Mannschaft war bei Standards sehr gefährlich. Aber darauf kann man nicht immer vertrauen. Daher war es mir wichtig, dass wir mit Dominic Wafzig vom SV Herschberg noch einen talentierten Angreifer verpflichten konnten.“ Verloren hat der SVH Felix Schiefer. Der Mittelfeldspieler, in der abgelaufenen Runde tragende Säule der Mannschaft, wechselte zu Bezirksliga-Aufsteiger FC Dahn. „Das ist natürlich schade. Wir haben uns viermal getroffen. Am Ende muss jeder für sich entscheiden“, bedauert Jung. Im Defensivbereich will der neue Trainer auf alle Fälle die funktionierende Viererkette beibehalten. Ansonsten will sich Jung noch nicht festlegen: „Dazu muss ich mich zunächst noch viel ausführlicher mit der Mannschaft beschäftigen und jeden genau kennenlernen. Es gibt viele Varianten. Insgesamt wird mir über Taktik oft zu viel gelabert. Die Mannschaft soll läuferisch topfit sein, und dann werden wir auch die sinnvollste Taktik finden.“ Unterstützt wird Jung von zwei Co-Trainern. Christoph Radtke kehrt vom FC Dahn zurück und wird als Spielertrainer – zusammen mit Michael Greiner – die zweite Mannschaft (B-Klasse) übernehmen. FKP-Geschäftsstellenleiter Radtke ist für Jung ein alter Bekannter: „Mit Christoph habe ich sieben Jahre in Dahn zusammengespielt.“ Der Kader Torhüter: Jonas Jung, Norbert Kuntz, Jörg Wilhelm Abwehr: Lukas Barlang, Tobias Bastian, Felix Dauenhauer, Christoph Finkbeiner, Felix Fritz, Marc Kaufmann, Lukas Knoll, Lukas Maginot, Philip Reinhard, Florian Ringhof, Kim Schenk, Lukas Werner Mittelfeld: Volker Bohrer, Florian Eder, Julius Fess, Sascha Gerstle, Fabian Hirschinger, Christoph Radtke, Fabian Reichert, Albert Schnur, Tim Tretter, Thomas Zwick Angriff: Peter Feibert, Dominik Merk, Daniel Müller, Fabian Sauer, Kai Schrenk, Dominic Wafzig Die Transfers Zugänge: Peter Feibert (SV Ruhbank), Volker Bohrer (SC Busenberg), Dominic Wafzig (SV Herschberg), Niklas Reinhard (FC Fehrbach), Marc Kaufmann (A-Jugend SC Hauenstein), Lukas Knoll (eigene A-Jugend), Christoph Radtke, Felix Dauenhauer, Dominik Merk, Norbert Kuntz, Jonas Engelhard, Christopher Kriebel (alle FC Dahn) Abgänge: Jens Stephan (SF Bundenthal), Nico Klemm (TSV Billigheim-Ingenheim), Felix Schiefer (FC Dahn), Nico Kneis (TuS Leimen), Torsten Wüst (FC Fischbach) Die Tests 10. Juli: in Fischbach gegen FC Fischbach (17 Uhr) 15. Juli: in Leimen gegen SV Burgalben (19 Uhr) 17. Juli: in Lug gegen SV Völkersweiler (15.15 Uhr) 22. Juli: Spiel in Ruppertsweiler (Gegner steht noch nicht fest). |sep

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x