Pirmasens Feiersaal startet am Samstag in die Konzertsaison

The Red Couch mit Pepe Pirmann (links) und Markus Wille aus Zweibrücken kommt am 2. März in den Feiersaal.
The Red Couch mit Pepe Pirmann (links) und Markus Wille aus Zweibrücken kommt am 2. März in den Feiersaal.

Ende April dieses Jahres eröffnete das Ehepaar Rebecca und Tobias Dexheimer den Feiersaal. In der ehemaligen Kantine vom Pirmasenser Rheinberger-Komplex finden von Winter bis Frühjahr regelmäßig Konzerte und Events statt.

Mit dem Feiersaal inklusive Turbinenhalle und Terrasse möchten die Dexheimers die beliebten Konzerte und Events ihres einstigen Lokals Zur Pfalz Lounge weiterführen. „Mit einer weiteren Musik-Location in Pirmasens erfülle ich mir einen Traum. Die anstehenden Veranstaltungen sind quasi meine Herzblut-Events“, so Betreiber Tobi Dexheimer im Gespräch mit der RHEINPFALZ. „Ich muss zugeben, dass nur Bands engagiert wurden, die ich sehr gerne höre“, führt der bekennende Rockmusikfan weiter aus.

Der Startschuss erfolgt am Samstag, 4. November, mit einer Ü-30-Party. DJ Dadon wird Hits von den 90ern bis heute auflegen. Dafür stehen eine große Tanzfläche, ein Lounge-Bereich und eine Bar zur Verfügung.

Johnny-Cash-Tribute

Samstag, 2. Dezember, sollten sich alle Countrymusik-Fans im Kalender markieren. Downwind um Gerd Schlick und Mark Schlick, die auch als Father & Son agieren, werden ihr Johnny-Cash-Programm spielen. Downwind formierte sich 2000 als Akustikband der Schlicks und Volker Pfeifer (Leadgitarre). Rasch wuchs die Band zum Quintett und wurde rockiger. Seit einigen Jahren spielt sie das Cash-Programm. Die Idee dazu hatte Mark Schlick beim Verwandtenbesuch in den USA. „Dort liefen von morgens bis abends Cash-Lieder“, erzählt Schlick. Der Startschuss zu dieser Reihe war 2015 bei den Event-Advent-Konzerten in der Pirmasenser Jugendherberge. Schlick Junior wird dem Publikum die Geschichten und Inhalte der Cash-Klassiker zwischen den Songs in Storyteller-Manier näherbringen.

So sieht derPirmasenser Feiersaal von außen aus.
So sieht derPirmasenser Feiersaal von außen aus.

Wie der Name schon vermuten lässt, frönt The Journey Experience am 27. Januar 2024 den Idolen der Band Journey aus Kalifornien. Vor sieben Jahren aus einem Bandprojekt der legendären Juz-Allstars gegründet, überzeugten die Musiker schon bei den ersten Konzerten ihre Zuhörer und haben sich inzwischen einen sehr guten Namen erspielt. Im Gepäck hat das Quintett Hits der Marke „Don’t Stop Believin’“, „Wheel in the Sky“ und „Open Arms“. Die Tributeband hat sich zum Ziel gesetzt, die Songs genauso wie das Original darzubieten, jedoch in Zwischensoli und Dynamik eine eigene Note einfließen zu lassen.

Zwei Revival-Dinner

Im März und April stehen Revival-Dinner auf dem Programm. So soll an die Ursprünge der Pfalz Lounge in Thaleischweiler-Fröschen angeknüpft werden. Nach dem obligatorischen Glas Sekt und einem Vorspeisenbuffet wird die Hauptspeise nach dem ersten Konzertabschnitt serviert, gefolgt von einem Dessert.

Am 3. Februar spielt beim Revival Dinner Vol. I mit Pirm Jam ein bundesweit agierendes Akustik-Duo das zweifellos zur deutschen Elite gehört. Der Pirmasenser Andy Lübbert und Stefan Glass aus K-Town begeistern als Gitarristen und Sänger seit 1997 mit handwerklicher Finesse und Spielfreude pur. Das Repertoire umfasst Lieder von AC/DC, Bon Jovi, den Eagles und Pink Floyd bis zu Queen und John Denver. Auch außergewöhnliche Versionen von Eric Claptons „Layla“ oder „Easy“ (Commodores) haben ihren Platz auf der Songliste. Das Revival Dinner Vol. II hat mit The Red Couch am 2. März ein weiteres hochklassiges Akustiktandem zu bieten. Markus Wille (Gitarre und Gesang) und Sänger Pepe Pirmann aus Zweibrücken haben sich durch zahlreiche Konzerte in der Saar-Pfalz-Region ein treues Publikum erspielt. Natürlich wird auch im Feiersaal die namensgebende kultige rote Couch auf der Bühne stehen. Im Programm befinden sich Hits von Creed, Guns n’Roses, Queen, U2, Johnny Cash und Cat Stevens, ebenso Deutschrock der Marke Die Toten Hosen und Marius Müller-Westernhagen.

Hexentour mit Sin City

Die Saison endet am 30. April 2024 mit dem Feiersaal-Debüt bei der jährlichen Pirmasenser Hexentour. Hierfür wurde mit Sin City aus Zweibrücken eine der beliebtesten Tributebands der Pfalz engagiert. Im 30. Jubiläumsjahr steht Sin City noch immer für High-Voltage-Rock’n’Roll. Wie das Vorbild AC/DC ist die Zweibrücker Formation stets in der Lage, eine energiegeladene Live-Show zu bieten. Dass Sin City so sagenhaft authentisch klingt, ist neben der tadellosen Instrumentalabteilung Sänger Porty Portner zu verdanken. Er vermag es, neben den von Brian Johnson gesungenen Klassikern auch die Ära des legendären Bon Scott aufleben zu lassen. 1996 wurde Sin City von AC/DC zur „Ballbreaker“-CD-Release-Party nach Hamburg eingeladen. Das war der Ritterschlag für die Gruppe.

Info

Die Konzerte beginnen um 20.30 Uhr, die Konzerte der Revival-Dinner-Reihe gegen 19 Uhr. Tickets gibt es bei pfalzshow.de. Infos: feiersaal-pirmasens.de.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x