Kegeln ESV Pirmasens verliert bei Bundesliga-Schlusslicht

ESV-Spielertrainerin Nicole Winicker.
ESV-Spielertrainerin Nicole Winicker.

Nichts war’s mit dem Befreiungsschlag im Abstiegskampf: Der ESV Pirmasens hat am Sonntag in der DKBC-Frauen-Bundesliga beim Tabellenletzten BC Schretzheim mit 2:6 (8:16 Sätze, 3278:3395 Kegel) verloren.

Ein großer Schaden blieb aus, da alle Mitkonkurrenten von Rang fünf bis neun ebenfalls unterlagen. Bei vier noch ausstehenden Spielen beträgt der Vorsprung des ESV auf den ersten sicheren Abstiegsplatz fünf Punkte, zum Relegationsrang sind es drei Punkte.

„Vorne lief es nicht so wie geplant. Katrin Gulde spielte weit über ihrem Heimschnitt, sodass trotz einer guten Leistung unseres Starterpaares der Masterplan über den Haufen geworfen wurde“, befand ESV-Spielertrainerin Nicole Winicker und fügte hinzu: „Letztlich fehlte uns allen etwas, um Paroli zu bieten.“

Guldes Power

Die Power von Gulde bekam Alisa Bimber zu spüren. Obwohl sie auf den schwierigen Bahnen gleichmäßig gut spielte, verlor sie mit 0:4 Sätzen (555:590) gegen die mit persönlicher Heimbestleistung aufwartende Schwäbin. Marie-Luise Scherer behielt gegen Simone Perzl mit 3:1 (563:539) die Oberhand. Damit 1:1 in den Teampunkten und ein Minus von elf Kegeln vor dem Mitteldrittel.

Dort erlebte Luisa-Marie Neu gegen Christina Bischof alle Gefühlslagen, ergatterte aber nach 2:2 Sätzen dank der insgesamt etwas mehr gefällten Kegel (563:560) den zweiten Matchpunkt. Da Sarah Freyler mit 1:3 (527:543) gegen Christine Grau unterlag, stand es nun 2:2 bei einem Rückstand von 35 Kegeln.

Wetzel machtlos

Winicker musste nach 2:0-Führung den Ausgleich hinnehmen und verpasste den dritten Punkt nach 549:572 Kegeln gegen Nicole Weitmann-Griesinger. Melanie Wetzel war gegen Marion Frey machtlos (0:4/521:591) .

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x