Pirmasens Der Zweite gegen den Ersten

RODALBEN. Gewinnt der Spitzenreiter der Fußball-B-Klasse Ost, der FC Rodalben, am Sonntag (Anstoß: 15 Uhr) beim auf Rang zwei liegenden FC Ruppertsweiler, so dürften ihm die Meisterschaft und der Direktaufstieg in die A-Klasse nicht mehr zu nehmen sein.

Rodalbens Gastspiel in der B-Klasse wäre dann auf eine Saison begrenzt. Nach einer Katastrophensaison war der einstige Verbandsligist 2014 mit nur vier Punkten und einem Torverhältnis von 24:166 aus der A-Klasse abgestiegen. Das Saisonziel war von Anfang an der Wiederaufstieg gewesen. „Und es läuft wie erwartet“, befindet Christian Gessner (30), der auch in der kommenden Saison als Spielertrainer in Rodalben tätig sein wird. Aktuell hat der FCR bei noch sieben ausstehenden Begegnungen acht Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten Ruppertsweiler, der eine Partie weniger ausgetragen hat. Gessners Mission war zwischenzeitlich kurz ins Schlingern geraten, „als wir Pech mit vielen verletzten Spielern hatten“. Er selbst hatte nach einem Muskelfaserriss vier Wochen pausieren müssen, Alexander Dauenhauer war einige Wochen krank und Dominik Grünnagel fehlte mehrmals angeschlagen. Von seinem Top-Torschützen Michael Kuppich schwärmt der ehemalige Ober- und Verbandsligaspieler Gessner: „Er hat alles: ein Auge für den Mitspieler, hohe Geschwindigkeit, eine sehr gute Technik und einen präzisen Schuss.“ Am Gegner vom Sonntag schätzt Gessner dessen mannschaftliche Geschlossenheit. Gleichwohl laste der Druck, unbedingt gewinnen zu müssen, auf Ruppertsweiler: „Für die ist das ein Endspiel.“

x