Pirmasens ASV lässt die Muskeln spielen

PIRMASENS. Acht Kämpfe, acht Siege: Deutlicher geht’s nicht. Die Regionalliga-Ringer der ASV Pirmasens demonstrierten am Samstagabend vor etwa 50 Zuschauern in der Kirchberghalle ihre Klasse mit einem souveränen 38:0-Sieg gegen die KSG Erbach.

Damit festigte die Mannschaft des Vater-Sohn-Trainergespanns Misha und Peter Jeliazkov in der Tabelle mit 8:4 Punkten hinter den Spitzenreitern, den zweiten Mannschaften aus Mainz und Köllerbach, ihren dritten Tabellenplatz. „Ich bin froh, dass die Jungs nach der Hälfte der Kampfzeit trotz des sicheren Sieges noch voll motiviert waren. Es lief optimal für uns“, lautete das Fazit von Peter Jeliazkov. Er hofft darauf, dass die positive Stimmung in der Mannschaft beim Rückrundenstart am 8. November im Kampf gegen Spitzenreiter Mainz 88 II erhalten bleibt. Jassin El Quadiri bezwang seinen Gegner Fabian Bayer in der 57-Kilo-Freistilklasse ebenso mit einem Schultersieg wie seine Mannschaftskameraden Lukas Demberger in der 61-Kilo-Klasse griechisch-römisch und Adam Dudarov in der 98-Kilo-Freistilklasse. Milen Dechevski (86 kg griechisch-römisch) und Atanas Kachulkov (130 kg griechisch-römisch) beendeten ihre Kämpfe technisch überlegen vor Ablauf der sechs Minuten. Julien Demberger und Reda El Quadiri kamen nur beim Warmmachen ins Schwitzen. Sie hatten keine Gegner. Lediglich zwei Kämpfe – Teodor Stoev gegen Philipp Degel in der 86-kg-Freistilklasse und Aleksandar Dimitrov gegen Maik Stricker in der 66-kg-Freistilklasse – gingen über die volle Zeit von sechs Minuten.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x