FCK Positive Überraschung am „Betze“: Spalvis vor Rückkehr ins Mannschaftstraining

Torjubel am 4. August 2018: FCK-Stürmer Lukas Spalvis freut sich über sein 1:1 bei der SG Sonnenhof Großaspach.
Torjubel am 4. August 2018: FCK-Stürmer Lukas Spalvis freut sich über sein 1:1 bei der SG Sonnenhof Großaspach.

Gute Nachrichten aus dem „Lazarett“ gibt es nach RHEINPFALZ-Informationen beim Fußball-Drittligisten 1. FC Kaiserslautern: Stürmer Lukas Spalvis (26) soll wie Dominik Schad (24) und Lukas Gottwalt (23) nächste Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Alle drei waren sehr lange verletzt, Spalvis hat sein letztes Spiel vor 32 Monaten gemacht, am 25. August 2018, beim 0:0 im Drittliga-Heimspiel der Lauterer gegen den Karlsruher SC. Der Litauer hat mehrere schwere Knieverletzungen erlitten und hatte immer wieder Rückschläge beim langwierigen Genesungsprozess zu verkraften.

FCK-Sport-Geschäftsführer Thomas Hengen, seit 1. März im Amt, hat den Stürmer zuletzt zu einem Kennenlernen samt Gespräch über seinen Zustand gebeten und ihn noch einmal in der Pfalz „begutachten“ lassen. Seitdem ist Spalvis zurück in Kaiserslautern, um dort die Reha fortzusetzen.

Fortschritte auch bei Schad, Gottwalt und Kraus

Mit Rechtsverteidiger Schad (Wadenbeinbruch, erlitten am 21. Oktober 2020 beim 1:1 gegen Ingolstadt) sowie den Innenverteidigern Gottwalt (komplizierter Sprunggelenkbruch seit Frühjahr 2020) und dem etwas „leichter“ verletzten zentralen Abwehrmann Kevin Kraus (28, Muskelfaserriss im Hüftbereich) absolvierte Spalvis auch am Donnerstagmittag wieder ein recht intensives Reha-Training auf einem Übungsplatz am sonnigen Lauterer Betzenberg. Wer von den Rekonvaleszenten wann in den Spielbetrieb zurückkehren kann, ist offen. Mit Blick auf den sehr lange verletzten Spalvis, der einen bis 30. Juni 2022 gültigen Vertrag beim FCK besitzt, zeigte sich Hengen erfreut, dass das Knie bisher keine stärkeren Reaktionen auf die erhöhte Belastung zeige.

x